Morgen, Samstag 1ter September findet der Event „Lange Nacht der Museen“ zum wiederholten Male in Zürich statt.

intro_2007.jpg

Quellenangabe Bild: Das Bild stammt von der ofiziellen Webseite der „Langen Nacht der Museen“

Ich war schon mehrfach an diesem Anlass und kann ihn nur weiterempfehlen. Ab 19 Uhr kann mit einem Pass sogut wie jedes Museum in Zürich besucht werden. Ob Kunsthaus, Landesmuseum, Migrosmuseum oder die Mulagensammlung – für Jedermann hat es sicher etwas dabei. Die Völkerwanderung mitten in der Nacht hat etwas sehr Spezielles an sich. Und ganz besonders hat mich letztes Jahr auch der Besuch im Zürcher Zoo gegen Mitternacht fasziniert. Mit wenig Beleuchtung wurde da eine ganz intensive Stimmung geschaffen.

Links zum Thema:

„Bundesrat“ Blocher gehört per sofort ausgeschlossen aus der siebenköpfigen Landesregierung der Schweiz! Ich schäme mich als Schweizer mit einem Mann wie BRB an der Macht. Am 21. Oktober sind Nationalsrats- und Bundesratswahlen und alle Mittel werden mobilisiert, möglichst vielle Stimmen für die eigene Partei zu fangen. Die Mittel dazu sind vor allem von der SVP unter jedem Niveau. Sie verbreiten rassistische Plakate, polarisieren und mobilisieren mit Angstmachereien ihre Schäfchen

Heute hat nun die Partei in Tagesanzeiger, wie auch 20Minuten ein ganzseitiges Inserat geschaltet, indem die Überschrift lautet :“Geheimplan gegen Blocher“. Ich zitiere weiter:“ Linke und andere Parteien wollen Christoph Blocher aus dem Bundesrat werfen. Weil er Erfolg hat, glaubwürdig und kompetent ist. “ – Ich frage mich in solchen Fällen, ob sich nicht auch Zeitungen fragen sollten, was sie da veröffentlichen und damit bewirken! So etwas ist eine Schande!

Die Woz hat einen sehr wichtigen Beitrag zur Diskussion Blocher geschrieben, in ihrer letzten Ausgabe. Hier können Sie den spannenden Artikel lesen.

Blocher und die Medien – Wir sind auch das Volk

Quellenangaben: Der Text stammt von der Webseite der WOZ.Innerhalb der letzten Stunden hat die Blogsphäre ihre Antwort auf die Verschwörungstheorie gegeben. Der Betreiber vom Rainbownet.Blog hat dazu hier einen spannenden Bericht geschrieben. Zudem haben Andere, ihre Meinung kunsgetan, dies können Sie unter „Links zum Thema“ sehen.

Links zum Thema:

kazakh.jpg

Auf Youtube wurde mein Video mit dem alten kasachischen Musiker als Erstes 1000 Mal betrachtet. Aktuell sind es 1024 Mal.

Links zum Thema:

In einem Forum der SVP-Schweiz stellt ein User die Frage, was er mit seiner Webseite :“ausländerkriminalität.ch“ machen soll. Klicken Sie auf das folgende Bild, um den Text in Originalgrösse Lesen zu können.

ausl_2.jpg

Aktuell steht auf der Webseite:“Kriminelle Ausländer in Schweiz – Wartungsmodus“ – „Die Webseite befindet sich momentan im Wartungsmodus.
Bitte versuchen Sie es später wieder.
“ – Zum Glück kann ich sagen! Webseiten mit Ausländerfeindlichem Inhalt spriessen in der Schweiz nur so aus dem Boden. Das ist meiner Meinung nach eine menschliche Katastrophe!

Der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus habe ich folgende Internetadresse gemeldet: „http://www.auslaendergewalt.ch“ – Auf dieser Webseite geht es darum, dass statistisch alle Tatvorfälle, durch Ausländer begangen, welche in der Presse aufgeführt werden archiviert werden. Es gibt zudem ein Meldeformular, wo jeder Vorfall mit „Datum der Tat“-„Tatort und Kanton“-„Tatbeschrieb“-„Quelle“ und Absender ausgefüllt werden kann.

Die Antwort von der EKR auf mein Mail bestand aus :“Vielen Dank für Ihren Hinweis.“ Ich finde diese Art von „Journalismus“ besteht aus einer massiven Volksverhetzung. Welche Leute kommen auf die Idee, solch etwas zu produzieren?

Links zum Thema:

Morgen, Freitag 24. August findet im Palais X-Tra in Zürich wieder die Bucovina Party statt. Dabei gibt es ein CD Release von DJ Shantel. Die Compilation hat den Namen „DISKO PARTIZANI“ , und kommt offiziell am Freitag, 24. August in die Läden.

bucovina_1.jpg

Quellenangabe: Das Bild stammt von der Webseite bucovina-club.ch

Ich habe die meisten der bisherigen Bucovina Partys angenehm und als tanzbar empfunden. Am Anfang waren die Partys noch etwas aufwändiger und angenehmer dekoriert. Ursprünglich wurden die Partys in Berlin zum ersten Mal in dieser Art präsentiert, dabei war Vladimir Kaminer die treibende Kraft, welcher auch das Kultbuch „Russendisko“ 2002 geschrieben hat. Das Publikum kann aber noch immer ausgelassen feiern und sich auch einen Vodka gönnen.

Links zum Thema:

Der folgende Videoclip wurde mir freundlicherweise vom Betreiber der Webseite Bucovina.ch zur Vefügung gestellt. Danke.

[MEDIA=26]

Wir haben alle das Bedürfnisse nach Informationen und zwar nicht nur nach irgendwelchen Informationen. Sondern wir wollen die schnellsten und besten! Sicher nicht diejenigen mit den grössten Hintergrundinformationen oder?

Es gibt unterschiedliche Medien, wo wir unseren INFO-Stoff herbekommen. Der Reinheitsgrad ist dabei sehr unterschiedlich und Subjektiv interpretierbar. Das an und für sich ist nicht schlecht. Die Zeitungen und anderen Printmedien haben sicher noch eine grosse Popularität, doch diese ist keineswegs unangefochten. Das Radio ist leider meiner Meinung nach etwas zu einseitig, aber es gibt sicher Menschen, die sich darüber informieren. Das Fernsehen in seiner alten Form hat sicher die grösste Reichweite, liefert aber beispielsweise bei den Nachrichten keine grossartigen Hintergrundinfos.

Seit das Internet an Popularität gewinnt kommen auch immer mehr Nachrichten aus aller Welt über Webseiten und RSS-Feeds. Dabei ist der erste Pluspunkt die unglaubliche Geschwindigkeit der Wissensvermittlung und zweitens die Möglichkeit diese Nachrichten mit eigenen Kommentaren und Gedanken zu versehen kann vieles relativieren.

Ich persönlich geniesse die Nachrichtenformate am TV mit grossen Vorbehalten. Und zwar aus dem Grund, weil aus der ganzen Welt News in die Redaktionen flattern und dort von einem Journalisten mit den eigenen Worten als Botschaft gesendet werden. Vorbehalte deswegen, weil der Journalist nicht mal am Tageslicht ist, wenn er seine Sendung vorbereitet (schon das ist ungesund) , noch sich im eigentlichen Gebiet befindet, von dem er berichtet. Also weder über Hintergrundinformationen verfügt, und auch keine reale Verbindung zu dieser Gegend hat.

Ein Beispiel, welches ich interessant finde, als Informationsquelle ist Indymedia. Da werden in verschiedensten Ländern der Welt aus kleinen Infozentralen Lokale Webseiten betrieben und die JournalistInnen arbeiten Copyleft (ohne Copyright auf ihre Texte) . Die Informationen haben sicher einen stark Linksgerichteten Trend, sind aber sehr interessant, weil sie eben aus der Lokalen Welt der WriterInnen stammen. Die unzähligen Blogs haben ebenfalls eine Rieseninformationsflut verursacht und verursachen diese ständig weiter. Das ist schön und Urdemokratisch, aber die Schwierigkeit besteht aus der eben schon genannten Flut und als Zweites aus der Sprachlichen Barriere.

In der Schweiz schätze ich als Hintergrundinformation die beiden Printmedien WOZ und NZZ am meisten.

Links zum Thema:

Ich habe mich in letzter Zeit immer mit einer sich langsam aufbauenden Seite & Blog herumgeschlagen, wusste nicht, woher das Problem kam. Vermutlich einfach, weil ich eine grosse Menge Daten , wie auch Film und Bildmaterial auf dem Server habe. Bei meinem Hoster „Hostpoint“ habe ich nachgefragt, ob es eine Möglichkeit gäbe, das Worpress etwas schneller laufen zu lassen…

host_logo.jpg

und Tatsächlich konnte eine Veränderung mit Zügeln der Seite auf einen anderen Server herbeigeführt werden. Ich muss sagen, der Service und die Kommunikation mit Hostpoint ist sehr gut und professionell, vor allem, weil ich in Technischen Fragen bloss über Amateurwissen verfüge. Jetzt hoffe ich, dass die Geschwindigkeit so bleibt und ich in Ruhe weiter an meinen Texten schreiben kann und mich auf meine Umsiedelung vorbereiten kann.

Links zum Thema:

Die Betitlung :“Welches Arsch hat…“ stimmt sicher, wenn einem der liebste Baum gestohlen wird. An der Strasse in Zürich, wo ich wohne sah ich gestern das folgende Schild:

bild-124.jpg

bild-126.jpg

Es ist schon hässlich, wenn Jemandem, der ein solch schönes Schaufenster immer mit soviel Liebe dekoriert, wie es die betreffende Frau macht, unter einem unerklärlichen Baum-Diebstahl leiden muss. Zum Schaufenster, wer einmal an der Mutschellenstrasse war und beim Restaurant Brunau das originelle Schaufenster gesehen hat, der lernte dieses auch zu schätzen. Mit Blumen, tropischen oder Regionalen, Hirschgeweihen und Steinen, wie auch Spiegeln und Styropor. Immer wieder lohnenswert. Hab mir auch schon mal vorgenommen, ein Foto vom Fenster in den Blog zu stellen, wenn etwas neues erscheint.

Nestlé hat vor wenigen Tagen erneut ein Rekordergebnis bekannt gegeben. Im letzten Halbjahr hat der Multinationale Konzern satte 4.9 Milliarden Gewinn erwirtschaftet. Das freut natürlich die Aktionäre und Wirtschaftsmagnate. Ich finde das Ergebnis an und für sich weiterhin nicht besonders Speziell. Natürlich profitiere ich indirekt als Schweizer vom Gewinn, obschon der Konzern sicher nicht so viele Steuern bezahlt, wie er eigentlich sollte. Weiterhin unangenehm finde ich die unglaubliche Machtpräsentation in Medien und Werbung, wie auch den Verkaufsregalen der Supermärkte, in der Schweiz und dramatischer im Ausland.

Nestlé hat den Gewinnerfolg. Ich habe einen kleineren, viel bescheideneren Erfolg : wenn der Suchbegriff „Nestlé“ im Google eingegeben wird taucht mein Blog direkt unterhalb von „nespresso.ch“ auf. Oder geben Sie in der Bildsuche von Google den Begriff „Nestlé“ ein und sie sehen an dritter Stelle meine leicht abgeänderte Version des Firmen-Logos.

nestle.jpg

Für eine bessere Darstellung klicken Sie bitte oben aufs Bild.

Links zum Thema:

O.S.C. ein Trio mit schräger, unkonventioneller Musik. Aus meiner direkten Nachbarschaft stammt ein initiatives Mitglied. Am besten lasse ich C.Z. für sich sprechen und so zitiere ich was er über O.S.C. schreibt:

„Die Formation O.S.C. tüftelte schon mit Musikelektronik, als so mancher Konsument noch in die Windeln kackte. Entsprechend eigen und trotz hohem Schrägheitsfaktor zwei Hits die noch so manche Eintagsfliege überdauern werden.“

Links zum Thema: