almaty_financial_district_03

almaty_essentai_park_1 almaty_essentai_park_3 almaty_essentai_park_4 almaty_financial_district_01 almaty_financial_district_02 almaty_financial_district_03 almaty_financial_district_04 almaty_financial_district_06 almaty_financial_district_07 almaty_financial_district_08 almaty_financial_district_09 almaty_financial_district_10 almaty_financial_district_11

Das ‚Regionale Finanzzentrum Almaty‘ liegt an bester Lage etwas oberhalb der Stadt. Gleich anschliessend an die Überbauungen befindet sich die Al Farabistrasse. Eine der grössten Umfahrungsstrassen der Stadt. Die Gebäudeblocks des NurlyTau befinden sich seit etwa 2004 im Bau. Fertiggestellt wurden sie bis heute aber nicht. Aussen sieht alles wunderbar aus. Glänzend und mit vielen Türmen. Das Innere ist aber vielfach mangelhaft geplant und mit billigen Verkleidungen ausgestattet.

Der hohe schlanke Bau, der Essentai Tower hingegen wurde innerst zwei Jahren erstellt und fertiggebaut. Er beherbergt Banken (unter Anderem ein Büro der Credit Suisse) ein Hotel und Büros. Viele der noch geplanten Gebäude wurden nicht gebaut. Dafür wurden aber schon viele Alte Gebäude vorsorglich dem Erdboden gleichgemacht.

 

leningrad_1964_02_800

leningrad_1964_01_800 leningrad_1964_02_800 leningrad_1964_03_800 leningrad_1964_04_800 leningrad_1964_05_800 leningrad_1964_06_800 leningrad_1964_07_800 leningrad_1964_08_800

Ansichtskarten aus Leningrad um 1964. Aus dieser Zeit gibt es noch nicht aus jeder Ecke der Sowjetunion Ansichtskarte. Ende 60er Anfangs 70er Jahre hat sich die Propaganda Maschinerie noch massiv weiterverbreitet. Schön auch zu sehen die heile Welt der Sowjetbürger. Viele der Aufnahmen, auf denen Menschen zu sehen sind wirken auch arg gestellt.

ansichtskarten sammlung by r.wiedenmeier

Tiflis um 1972. Damals noch Teil der Sowjetunion. Das Gebäude ist ein neuer Teil der staatlichen Universität.

ansichtskarten sammlung by r.wiedenmeier

Die Ansichtskarten stammen aus den 70er Jahren. Da war Almaty noch eine oft grüne und blühende Stadt mit ziemlich wenig Strassenverkehr. Dem ist heute nicht mehr so. Direkt hinter dem Heiratspalast führt die Abbaya, eine der Hauptverkehrsachsen der Stadt durch. Da ist es als Fussgänger immer ein Spiessrutenlauf, wenn man die Strasse überqueren möchte.

Im Palast selber wird übers ganze Jahr geheiratet. Vorwiegend an Wochenenden, dann parken nicht mehr schöne Ladas davor sondern Hummer Limousinen und jede Menge schwarze Offroader.

sammlung by wiedenmeier

Drei Beispiele von sowjetischen Briefmarken. Sehr schön gestaltet und natürlich darf der obligatorische Lenin nicht fehlen!

erewan_00_800

erewan_00_800 erewan_01_800 erewan_02_800 erewan_03_800 erewan_04_800 erewan_05_800 erewan_06_800 erewan_07_800 erewan_08_800 erewan_09_800 erewan_10_800 erewan_11_800 erewan_12_800

Eine schöne Kollektion von 12 grossformatigen Karten der Hauptstadt Armeniens Jerewan. Wunderschön ist die Aussicht über die sowjetischen Bauten auf den Berg Ararat.

 

cccp_helikopter_1_800

cccp_helikopter_1_800 cccp_helikopter_2_800 cccp_helikopter_3_800 cccp_helikopter_4_800 cccp_helikopter_5_800 cccp_helikopter_6_800

Ein schönes Set mit sechs Ansichtskarten aus der ehemaligen Sowjetunion. Die Karten stammen aus dem Jahre 1980.

 

glarus um ca. 1916 – ansichtskartensammlung by wiedenmeier

bahnof   glarus und volksgarten ca.1916

glarus mit glärnisch 1903

glarus mit glärnisch schwarz/weiss um 1911

vrenelisgärtli um 1911

ansichtskartensammlung by wiedenmeier

Schwanden vor hundert Jahren. Die Ansichtskarte stammt von Schönwetter – einem Fotografen, der den Kanton Glarus zu seiner Zeit sehr gut dokumentiert hat. Das Fotogeschäft Schönwetter in Glarus war noch lange Zeit erster Ansprechpartner in Sachen Fotografie.

Im Freulerpalast in Netstal sind in einer Ausstellung viele Fotografien von Schönwetter zu bestaunen, parallel kann man sich auch im Internet auf der Webseite des Freulerpalasts einen Ausschnitt anschauen.

Links zum Thema:

ansichtskartensammlung by wiedenmeier

Die sowjetischen Filme, welche oft die Heile Welt, etwas Romantik und das arbeitende Kollektiv verherrlichten begeisterten auch  Sammlerinnen und Sammler. In kleinen etwa 8 Zentimeter kleinen Couverts wurden von Schauspielerinnen und Schauspielern Fotos verkauft.

Bei diesem Beispiel handelt es sich um den Schauspieler Konstatin Stepankow – und das Fotoset stammt aus dem Jahre 1980.