Beiträge


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

  

Milano – Italo & Co. Italien hat es in den letzten Jahren geschafft sein Hochgeschwindigkeitsnetz massiv auszubauen. Eine der längsten Streckenabschnitte ist dabei derjenige zwischen Florenz und Rom mit 253 Kilometern, wobei diese Strecke mit bis zu 250 km/h zurückgelegt werden kann. Es gibt aber auch Strecken in Italien die mit bis zu 300 km/h befahren werden können.

Das Schienennetz wird von der Staatlichen Eisenbahngesellschaft Trenitalia dominiert, seit ein paar Jahren gibt es mit dem „Italo“ aber auch Konkurrenz.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Milano – Duomo & Galeria Vittorio Emanuele. Die Einkaufs-halle, mit den teuersten Geschäften die man sich vorstellen kann wurde am 15. September 1867 durch den König und Namensgeber (König Viktor Emanuel II.) eröffnet. Sowohl die Einkaufs-halle, wie auch der davor gelegene  Piazzo del Duomo sind an manchen Tagen dermassen von Touristen überrannt, dass man sich nur mit Mühe und Not fortbewegen kann. Vor allem von den Selfie-Sticks muss man sich in acht nehmen, die werden umher geschwungen wie zu früheren Zeiten ein Schwert oder Degen.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Milano –  Skyline. Die Skyline von Milano hat sich in den letzten Jahren stark verändert und es sind verschiedene neue Hochhäuser hinzugekommen:

  • Torre UniCredit (231m)
  • Palazzo Lombardia (161m)
  • Generali Tower (171m)
  • Allianz Tower (209m)
  • Torre Solaria (143m)

Die Fotos wurden aus dem Una Hotel Century (oberste Etage) gemacht.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Genova –  Palazzo Reale. Der Palazzo wurde zwischen 1618 und 1620 für  Stefano und Gio Francesco Balbi errichtet. Das Anwesen war weitere Jahre im Besitz der Familien Balbi und Durazzo – 1823 ging das Anwesen an das Königstum Sovoyen.

Der Palazzo und das Mobiliar wurde weitgehendst original erhalten, heute sind im Palazzo über 200 Bilder ausgestellt und regelmässig finden Wechselausstellungen von zeitgenössischen Künstlern statt.

Links zum Thema:

 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Genova –  Metropolitana. Die Metro von Genua ist 7 Kilometer lang und verfügt über 8 Haltestellen. Die Metro wurde 1990 eröffnet und 2012 wurde der neuste Streckenabschnitt bis zum Bahnhof Brignole fertiggestellt. Die Stationen wurden vom Star Architekten Renzo Piano gestaltet, welcher unter Anderem auch für die Architektur des  Zentrum Paul Klee in Bern verantwortlich war.

Links zum Thema:

 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Genova –  Skyline. Das Stadtpanorama mit der Altstadt, dem Hafen und den Wohnsiedlungen am Stadtrand. Der Lift im Jugendstil, mit dem schönen Panoramahäuschen wurde 1910 in Betrieb genommen. Man kann aber auch über eins der steilen Strässchen die Aussichtsplattform erreichen. Beim Rückweg über die engen Gassen sollte man darauf achten, dass man nicht eine allzu Kleine wählt. Sonst kann es passieren, dass man direkt vor dem Eingang zur Hauptstrasse an einem abgeschlossenen Eisentor angelangt – dann muss man einen Grossteil wieder zurückgehen.

Links zum Thema:

 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Genova –  Basilica della Santissima Annunziata del Vastato. Die Kirche gehört zu den grössten und in Sachen Innengestaltung zu den reichsten Genuas. Die Basilika im barocken Baustil wurde bereits ab 1520 geplant und gebaut, fertiggestellt wurde sie aber erst Anfangs 17. Jahrhundert und die Neoklassizistische Fassade wurde zwischen 1830 und 1840 komplettiert. Während des 2. Weltkrieges wurde die Kirche durch Bomben der Alliierten in Mitleidenschaft gezogen.

Links zum Thema:

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Genova –  Genua Panorama. Aufnahmen von Genuas Hafenpromenade aus der Drehkabine „Bigo“. Vom Aufzug aus hat man einen schönen Blick auf die Häuser, die Altstadt, den ganzen Porto Antico und die Schnellstrasse, welche den Hafen von der Altstadt eher auf unschöne Art und Weise voneinander trennt. Für Kinder hat es unweit des erwähnte Bigo einen schönen Spielplatz und an der Hafenmauer kann man verweilen und etwas Fische füttern. In die Altstadt zurück kommt man durch die engen Gässchen und Strässchen der Altstadt oder mit der Metro (Genua verfügt seit 1990 über eine Metro mit 8 Haltestellen).

Links zum Thema:

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

St. Gallen –  Panorama. Die Stadt St. Gallen hat rund 80’000 Einwohner und ist gemessen an dieser Zahl aktuell die 8. grösste Stadt der Schweiz. Die Geschichte St. Gallens reicht bis ins 7.Jahrhundert zurück, wobei der Wandermönch Gallus seine Einsiedelei ca. 612 erstellte. Die erste urkundlich belegt Zahl ist diejenige von Otmar, welcher die Abtei St. Gallen 719 gründete.

St. Gallen verfügt über eine Reihe an Sehenswürdigkeiten, wobei das Kloster St. Gallen mit seiner berühmten Stiftsbibliothek die bekannteste ist.

Links zum Thema:

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Bern –  Bundesarchiv. Auf der gegenüberliegenden Seite des Bundeshauses und auf der anderen Seite der Aare befindet sich das Bundesarchiv, welches das staatliche Handeln der Eidgenossenschaft archiviert.

Das Gebäude, in welchem das Bundesarchiv untergebracht ist wurde von Theodor Gohl zwischen 1896 und 1899 erbaut. Bis 1931 teilte sich das Bundesarchiv das Gebäude mit der Nationalbibliothek.

Links zum Thema: