Beiträge

,

Fleischverkäufer

DSC_3956

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3941 DSC_3945 DSC_3947 DSC_3948 DSC_3949 DSC_3950 DSC_3951 DSC_3952 DSC_3953 DSC_3956

 

Auf der Strasse Richtung Tschilik und chinesische Grenze gesehen, ein Fleischmarkt mit vielen Ständen, an denen vorwiegend Rindfleisch angeboten wird. In Kasachstan wird sehr viel Fleisch gegessen, dies geht auf das Leben als Nomaden zurück und ist auch ein Zeichen des Wohlstandes. Das Nationalgericht Kasachstans heisst Besh Barmak, was soviel bedeutet wie „Fünf Finger“. Ein grosser Teller mit Rind, Pferde und manchmal auch Lammfleisch wird in die Mitte des Esstisch gestellt und die Hungrigen können sich mit ihren fünf Fingern bedienen.

Heutzutage wird der übermässige Fleischkonsum in Kasachstan zusehends zum Problem. Viele Menschen bewegen sich sehr wenig, vor allem in den Grossstädten und die Anzahl übergewichtiger Menschen nimmt rasch zu. Auch der Salzkonsum pro Kopf ist einer der höchsten der Welt.

, ,

Kolchose bei Almaty

DSC_3853

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3847 DSC_3850 DSC_3853 DSC_3856 DSC_3859 DSC_3864 DSC_3866 DSC_3871 DSC_3872 DSC_3874 DSC_3875 DSC_3876 DSC_3877

Kolchose nahe Almaty: Während der Ära der Sowjetunion gab es überall Kolchosen, landwirtschaftliche Grossbetriebe. Meistens war der Weg vom Kleinbauertum zur Kollektivwirtschaft nicht ganz freiwillig und durch die Planwirtschaft wurden durch Büros irgendwo Betriebe erstellt, auch wenn das Ganze nicht immer sinn machte. Die ersten Kolchosen entstanden schon nach der Oktoberrevolution 1917 und erst mit der Auflösung der UdSSR 1991 wurde diese Betriebsform aufgegeben. Anschliessend wurden viele Landwirtschaftliche Betriebe privatisiert oder dem Verfall überlassen.

Ausserhalb der grossen Metropolen in Kasachstan findet man immer wieder Kolchosen, die teilweise oder komplett verfallen sind und es stehen manchmal dutzende verrostete Agrarmaschinen herum. In den letzten Jahren haben manchmal Bauern begonnen ihr Vieh wieder in den halbverfallenen Gebäuden überwintern zu lassen.

Auf der Kolchose die auf den Aufnahmen zu sehen ist, welche sich an der Stadtgrenze zu Almaty befindet waren laut eines Anwohners noch bis vor wenigen Jahren Rinder untergebracht. Durch den Verfall kommt es durch den massenhaften Gebrauch von Eternit zur Freisetzung von Asbest.

Links zum Thema

, ,

Mohn und Berge in Kasachstan

DSC_3930

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3910 DSC_3917 DSC_3927 DSC_3928 DSC_3930 DSC_3931

 

Die Fotos wurden im Mai aufgenommen. Im Frühling blüht es wunderschön in Kasachstan. Zuerst die Krokusse in der Steppe, später dann wie auf den Fotos zu sehen, der wilde Mohn auf den Hügeln um Almaty. Zu sehen ist hinter den Mohnblumen das Alatu-Gebirge, welches ein Ausläufer des grösseren Tienshan Gebirges ist. Rechts im Hintergrund ist der Pik Talgar zu sehen, welcher 4’979 Meter hoch ist. Mit dem Auto oder Taxi kann man Richtung Chinesische Grenze fahren, zwischendurch gibt es schöne Dörfer, verlassene Kolchosen und Flüsse mit Gletscherwasser. Ein Taxifahrer sagte aber, dass die alte Regionalstrasse (Talgarski Trasse) Richtung China in den nächsten Jahren verschwinden könnte, weil eine neue Autobahn von Almaty bis nach China im Bau ist.

, , ,

Almaty – Algabas 6

DSC_3734

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3720 DSC_3721 DSC_3722 DSC_3728 DSC_3734 DSC_3740 DSC_3746 DSC_3763 DSC_3767 DSC_3776 DSC_3787 DSC_3801 DSC_3803 DSC_3808 DSC_3816 DSC_3817 DSC_3820 DSC_3826

Die Satellitenstadt Algabas 6 befindet sich am Stadtrand unweit der Busendehaltestelle der Linie 99. Ein Grossteil von Algabas 6 scheint in den letzten 2 Jahren erstellt worden zu sein. Das Schulhaus, die Bezirksverwaltung und das Spital sehen aus, als ob sie erst kürzlich fertiggestellt wurden.

In der Nähe der Siedlung befindet sich eine der grossen Ausfallstrassen Almatys. Ein Eisstadion für die Asiatischen Winterspiele 2017 ist da gerade noch im Bau.

Für Familien mit mittleren oder geringeren Einkommen ist dies sicher ein alternativer Wohnort zu Almaty oder den Orbitas von Almaty. Es gibt auf den ersten Blick weniger Vandalismus und insgesamt wirkt die Überbauung dörflich. Vermutlich sind auch viele BewohnerInnen aus Dörfern oder entlegenen Gegenden zugezogen.

Links zum Thema

, ,

Almaty Palast der Republik & Koktebe

DSC_3472_1000

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3464_1000 DSC_3465_1000 DSC_3472_1000 DSC_3520_1000 DSC_3521_1000 DSC_3523_1000 DSC_3524_1000 DSC_3526_1000

Der Palast der Republik befindet sich direkt an der Leninastrasse (neu Dostyk) und der Kreuzung zur Abaja Strasse. Bis vor wenigen Jahren befand sich das Gebäude noch im Urzustand der 70er Jahre. Der Palast wurde 1970 zum 100.Geburtstag Lenins eröffnet.

Vor wenigen Jahren wurde das Gebäude komplett saniert, es wurde auch eine neue, nicht besonders ästhetische Fassade mit spiegelnden Fenstern eingesetzt. Im Gebäude selber finden Modeschauen, Konzerte, Filmfestivals usw. statt. Neben dem Palast befindet sich die Koktebe Seilbahnstation, welche einen auf den „Grünen Hügel“, den Hausberg Almatys bringt von welchem man eine perfekte Panoramasicht auf die ganze Stadt und die Berge des Alatyu-Gebirges hat. Leider wird aktuell der ganze Hügel mit Touristenattraktionen, Riesenrädern und unendlich vielen Ständen zugepflastert. Es wird mittlerweilen sogar schon ein Eintrittsgeld verlangt, wenn man zu Fuss auf den Hügel geht. Da muss man dann aufpassen, dass man nicht von einem Touristenbüsschen überfahren wird.

Wer etwas weg will von diesem Billig-Jahrmakrt der kann in den Hügeln rund um Almaty schöne Tagesausflüge machen, da sieht man viele Vögel, manchmal auch einen Fasan und kann die frische Bergluft geniessen.

Links zum Thema

, , ,

Shahristan – Almaty

DSC_3353_1000

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3304_1000 DSC_3306_1000 DSC_3308_1000 DSC_3311_1000 DSC_3313_1000 DSC_3353_1000 DSC_3355_1000 DSC_3356_1000 DSC_3357_1000 DSC_3374_1000 DSC_3376_1000 DSC_3386_1000 DSC_3388_1000 DSC_3395_1000 DSC_3399_1000 DSC_3300_1000 DSC_3340_1000 DSC_3378_1000 DSC_3396_1000

Die Grossüberbauung „Shahristan“ befindet sich an der Navaj Strasse etwas ausserhalb Almatys. Die Gebäude wurden zwischen 2014 und 2015 fertiggestellt nach knapp 10 jähriger Bauzeit. Die Gebäude welche sich einer Schlange gleich dem Almatinka Fluss entlang winden sind vermutlich eher für den Mittelstand gedacht. Aber ob es diesen nach der Immobilien und Finanzkrise 2008 noch gibt, welche auch Kasachstan mit voller Härte getroffen hat sei dahingestellt.

Die Gebäude wurden von der Firma Global Building fertiggestellt, welche jedoch erst seit 2009 existiert. Dafür rühmt sich die Firma auf der Webseite in den letzten fünf Jahren über 7’000 Wohnungen in Almaty erstellt zu haben. Was vermutlich auch stimmt, wenn man sich etwas die Webseite anschaut. Aktuell scheint ein eher kleiner Anteil der Wohnungen vermietet zu sein. Auf Airbnb gibt es wenige Inserate auf denen ein Appartement temporär gemietet werden kann.

Links zum Thema

, , ,

Mega Towers – Almaty

DSC_3257_1000

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3189_1000 DSC_3194_1000 DSC_3195_1000 DSC_3196_1000 DSC_3207_1000 DSC_3209_1000 DSC_3210_1000 DSC_3226_1000 DSC_3227_1000 DSC_3229_1000 DSC_3232_1000 DSC_3233_1000 DSC_3235_1000 DSC_3244_1000 DSC_3257_1000 DSC_3266_1000 DSC_3273_1000 DSC_3278_1000 DSC_3287_1000 DSC_3292_1000 DSC_3330_1000 DSC_3190_1000 DSC_3218_1000 DSC_3225_1000

Der „Mega Tower Complex“ in Almaty befindet sich im Südwesten der Stadt an der Al Farabi Strasse zwischen der Rozybakeev Strasse und dem Flüsschen „Kleine Almatinka“. Die 8 jeweils 25 geschossigen Wohnhochhäuser sollen laut der Immobilienfirma „Bazis“ einem Erdbeben der Stärke 9 standhalten.

In der Mitte der Grossüberbauung befindet sich das Mega Center Almaty. Das grösste Einkaufszentrum der kasachischen Stadt. Die Gebäude wurden zwischen 2008 und 2015 erbaut. Die letzten Umgebungsarbeiten sind scheinbar abgeschlossen und das Leben hält Einzug. Es sind überall spielende Kinder und Familien zu sehen. Auf den Tennis- und Sportplätzen direkt neben dem Flüsschen wird kräftig gespielt und dem Anschein nach sind mehrere der Gebäude komplett vermietet. Leider war es kurzfristig nicht möglich Aufnahmen von den oberen Stockwerken zu machen.

Wer gerne mal die Aussicht von oben geniessen möchte und sich auf den Weh nach Almaty macht, der kann über Airbnb viele Angebote in den Mega Towers finden. Die Siedlung befindet sich 15-20 Minuten ausserhalb des Stadtzentrums.

Links zum Thema:

, ,

Almaty Towers

DSC_3143_1000

DSC_3143_1000 DSC_3164_1000 DSC_3175_1000

Die Almaty Towers, (ehemals Rahattowers) befinden sich im Stadtzentrum direkt neben dem Hyatt Hotel und dem Zirkus. Etwas hinter den Türmen liegt das Kasteev Kunstmuseum. Die zwei 100 Meter hohen grünen Türme wurden zwischen 2004 und 2008 erbaut und beherbergen ein Büro und ein Shoppingcenter. Wobei es dem Anschein nach schwierig ist die Räumlichkeiten komplett zu vermieten und z.B auch Anlässe in den Grossräumen durchzuführen.

Links zum Thema:

, ,

Almaty – Railway Station 2 – Fotos

DSC_2415

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_2316 DSC_2319 DSC_2327 DSC_2333 DSC_2336 DSC_2339 DSC_2349 DSC_2350 DSC_2362 DSC_2377 DSC_2378 DSC_2379 DSC_2381 DSC_2382 DSC_2387 DSC_2393 DSC_2394 DSC_2413 DSC_2415 DSC_2416 DSC_2418

 

Aufnahmen vom Bahnhof Almaty 2 – dieser Bahnhof liegt nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Mit dem Zug kann man nach Südkasachstan auf der Turksib Route oder in die Hauptstadt Astana und auch weiter gegen Norden fahren. Von einer Gleisüberquerung kann man zuschauen, wie Postwagen entladen werden oder wie die gebrauchte Wäsche eines Fernzuges auf Lastwagen geworfen wird.

Immer wieder dröhnen die Lautsprecheransagen über das Gleisfeld, neuerdings sagen sie nicht nur die Zugdestinationen und Abfahrten an, der Reisende wird neuerdings auf Kasachisch, Russisch und Englisch gewarnt vor Lebensmittelkäufen bei nicht autorisierten Personen  währen der Zugfahrt. Diese Käufe könnten zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen – so die Ansage 😉

Insgesamt ist die Gegend um den Bahnhof herum weitaus sauberer als noch vor ein paar Jahren.

Links zum Thema:

Astana 2012

astana_2012_044

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Die Hauptstadt Kasachstans im Jahre 2012. Die letzten Fotos auf diesem Blog aus Astana stammen noch aus dem Jahre 2006. Es hat sich doch Einiges geändert. Die Meisten der Gebäude sind fertiggestellt. Viele Firmen sind ansässig geworden und auch in Bezug auf die Bevölkerung der Stadt scheint der Masterplan einigermassen aufgegangen zu sein.

astana_2012_001 astana_2012_007 astana_2012_008 astana_2012_011 astana_2012_012 astana_2012_014 astana_2012_016 astana_2012_018 astana_2012_019 astana_2012_021 astana_2012_024 astana_2012_026 astana_2012_028 astana_2012_030 astana_2012_031 astana_2012_035 astana_2012_037 astana_2012_038 astana_2012_040 astana_2012_044 astana_2012_045 astana_2012_046 astana_2012_055 astana_2012_059 astana_2012_060 astana_2012_061 astana_2012_063 astana_2012_065 astana_2012_067 astana_2012_069 astana_2012_071 astana_2012_072 astana_2012_073 astana_2012_074 astana_2012_077 astana_2012_078 astana_2012_080 astana_2012_081 astana_2012_082 astana_2012_086 astana_2012_089 astana_2012_090 astana_2012_094 astana_2012_095 astana_2012_097 astana_2012_098