Aus der Zeitung “Die Welt” vom Donnnerstag 17.August 2006

nestle3.jpg

Den Folgenden Arikel hab ich ohne überrasscht zuwerden gelesen. Der Herr Brabeck möchte aus Nestlé ein Nutritions und Wellness – Unternehmen machen. Das heisst mehr Nahrungsmittel, die “gesund” machen. Der Grund zu diesen Äusserungen und dem damit verbundenen Ziel ist:

  1. grösseres Wachstum
  2. mehr Produkte-Absatz
  3. mehr Profit
Das Unternehmen gerät an die Expansionsgrenzen. Da konventionelle Produktepaletten je länger je mehr als gesundheitsbeeinträchtigend gelten muss eine neue Strategie kommen. Die Werbestrategie zielt jetzt darauf ab dass verschiedene neue Produkte ohne Riskiko für Übergewicht konumiert werden können. Und das bedeutet für den gesättigte Markt bei uns natürlich : Jetzt können doppelt soviele neue Nestlé Produkte konsumiert werden, weil sie ja gesund sind. Also freut sich einer: Brabeck. Er verkauft “gesunde” Produkte und verdient sich eine goldene Nase daran, denn die neuen Produkte sind ja nicht etwa billiger als conventional food.

zweimal aufs Bild klicken
4 Kommentare
  1. Sam
    Sam sagte:

    Solange ich im Rowntrees Fruit Pastilles in der normalen Version bestellen kann (und nicht nur in hellblauer Light-Form) finde ich es schon OK, wenn eine Firma aus der Schweiz mal international erfolgreich ist…

Trackbacks & Pingbacks

  1. Nestle, Jenny Craig und Scientology

    “Jenny Craig Essen schmeckt Yummy”, begeistert sich die wiedererschlankte Kirstie Alley in einem Werbespot und beißt in ein Stück Schoko-Torte.
    Interessant, das Nestlé durch die kürzlich erfolgte Übernahme des Diät-Unternehmens Jenny Craig …

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*