Es ist eine Schande, wie die SVP sich in Szene setzt. Mit einer manipulativen Kampagne veröffentlicht sie in Gratiszeitungen wie 20Minuten katastrophale Inserate. Durch den Vorfall an einer zürcher Schule, wo jugendliche ein Mädchen vergewaltigt haben, konnte die Partei ihr sonst schon von Ausländerfeindlichkeit strozendes Verhalten ins unermessene steigern.

Ebenfalls unverständlich ist es, wie eine Zeitung mit einem Millionenpublikum solche hezerischen Inserate veröffentlichen kann. Schliesslich haben wir ja eine Antirassismusstrafnorm in der Schweiz und diese sollte bei solchen Sachen einschreiten. Rassismus ist ein Thema, welches nicht nur Juden und Schwarze betrifft, sondern auch subtil oder eben weniger subtil, wie hier im folgenden Inserat zu erkennen ist unter die Bevölkerung gestreut werden kann.

Bild anklicken zum vergrössern.

svp2.jpg

3 Kommentare
  1. Lupe
    Lupe sagte:

    na ja, wer mit einem kastrierten geissbock als maskottchen wahlkampf machen muss, der muss irgendwo wieder kompensieren. stärke und manneskraft setzten die sch(l)ürenden mörgelis mit ausländerfeindlicher propaganda gleich.
    Wie wird dies erst, nachdem schlüer am 10 dezember den “edelnazis” in münchen seinen gastbesuch abgestattet hat? da werden dann wohl noch deftigere inserate folgen.

    siehe dazu meien post:

    Schluer bei Edelnazis

  2. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @Lupe: Danke für den Kommentar. Ich habe eben an 20Minuten ein Mail geschrieben mit folgendem Wortlau: “Liebe Redaktion der 20Minuten;
    Mir reicht es wirklich mit Ihren SVP-Inseraten. Das Fass überläuft! Das Inserat von Ende letzter Woche mit dem Titel:” Jugendgewalt hat einen Namen ; Ausländerkriminalität”
    Ist unter jedem Niveau, Es verletzt Menschen, ist diskriminierend, manipulierend und verstösst gegen die Antirassismus-Strafnorm.
    Ich werde mir Rechtlliche Schritte gegen Sie überlegen, falls Sie sich nicht entschuldigen sollten etwas solches einem Grosspublikum unterzubreiten. Das Schlimmste ist, dass die Formulierungen ähnlich der Nazionalsozialistischen Partei in Deutschland sind.”

    Die Antwort ist immer in etwa dieselbe:
    “sehr geehrter herr wiedenmeier

    danke für ihr kritisches feedback. wir sind auf das echo unserer leserschaft angewiesen und nehmen ihre kritik ernst. wir sehen allerdings keinen grund, uns für dieses inserat zu entschuldigen.

    mit freundlichen grüssen ………..”

  3. marc
    marc sagte:

    liebe kameraden

    leidet ihr an realitätsverlust? ihr leugnet tatsachen, weils nicht in euer parteiprogramm passt! wem tut ihr damit einen dienst, dem volk oder eurem ego? inserate werden angeprangert und vergewaltigungen, gewalt-delikte und drohungen bagatelisiert. nach den erfolgslosen tagen eurer partei seid ihr verzweifelt auf der suche nach einem neuen thema für den herbst – und siehe da – die ausländerproblematik wird nun auch von euch nicht mehr tabuisiert. offensichtlich lässt sich damit wähler gewinnen – ob dass daran liegt, dass der ausländeranteil der kriminalstatistik bei 67.4 % bei einem demografischen ausländeranteil von 20% liegt? braucht es wirklich ein vergehen an euren töchtern, bis ihr mit der schönwetter-politik scheidet? ich hoffe nicht – tut es für unser vaterland, liebe kameraden!

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*