Micheline Calmy-Rey ist die neue Bundespräsidentin. Das alleine ist schon eine positive Nachricht. Wichtig aber finde ich, dass mit Calmy-Rey eine zeitgemässe Politikerin das zweithöchste Amt der Schweiz inne hat. Sie spricht Probleme oft direkt an und riskiert auch im Bundesrat gern einmal eine Rüge.

Ich wünsche ihr in diesem schwierigen Jahr, wegen der Wahlen alles Gute und hoffe, dass sie weiterhin eine solche Politik betreibt wie bisher. Hier ein Statement von der ofiziellen Seite (admin.ch), welches Michelin Calmy-Rey zum Start ins Präsidialjahr machte:

“Wir können und müssen unsere Probleme gemeinsam lösen. Mit einem starken, respektierten und solidarischen Staat. Einem Staat, der im Dienste seiner Bürgerinnen und Bürger steht. Einem Staat, der die Werte und Traditionen der Schweiz hoch hält. Einem offenen und demokratischen Staat.

Wir gewinnen unsere Stärke aus unserer Vielfalt und aus unseren Unterschieden. Deshalb brauchen wir keine Angst vor der Zukunft zu haben. Wir sind zuversichtlich, weil wir wissen, wer wir sind und was wir wollen.”

micheline1.jpg


Ich hoffe, dass die Vorsteherin des Departement des Äussern auch gleichzeitig mit dem Thema Ausländerfeindlichkeit und Integration etwas vorwärts macht und den den Bürgerlichen Aufzeigt wie wichtig für unsere Wirtschaft und Kultur AusländerInnen sind!

Links zu Micheline Calmy-Rey

11 Kommentare
  1. SVP - Fighter
    SVP - Fighter sagte:

    Haben Sie es nicht nötig, bei der Vereidigung die Hand wie die anderen hochzuhalten und zu schwören??? Das sagt genug über euch linken Landesverräter. In 50 Jahren wird eine eingebürgerte Jugofrau mit Kopftuch in der Regierung sitzen. Jetzt sind ihr Frauen ja zu dritt- ich würde noch einen Wickeltisch montieren lassen.

  2. Stephan Gafner
    Stephan Gafner sagte:

    Noch nie hat ein Bundesrat oder eine Bundesrätin dem Ansehen der Schweiz im Ausland dermassen geschadet, wie Frau Calmy. Nicht einmal im Zusammenhang mit der Aufarbeitung der nachrichtenlosen Vermögen aus dem zweiten Weltkrieg geriet die Schweiz in Israel und in den USA in ein dermassen schlechtes Licht, wie jetzt nach dem Abschluss des Gasliefervertrages mit dem Teufel aus Teheran.
    Das Parlament hätte gut daran getan, anstatt Herr Blocher, diese linke Muslimfreundin aus dem Bunderat zu werfen. Ich bin überzeugt, diese für unsere Heimat weiterhin schändliche Politik wird das Volk im Herbst 2011 mit noch mehr SVP-Vertretern korrigieren, um somit den Bundesrat vor dem Jahresende 2011 wieder bürgerlicher und christlicher zu besetzen.
    Ich für meinen Teil bete für ein Parlament und eine Regierung, die Gottesfurcht zeitg, stolz auf unsere Schweiz ist und darauf, dass unsere Verfassung “im Namen des Allmächtigen” beginnt.
    Stephan Gafner, Stäfa

  3. Brigitt
    Brigitt sagte:

    Madame Calmy sollte sich eines Besseren besinnen! Wenn man schon nichts am Hut hat mit dem Christentum, so sollte man die Christen nicht provozieren, indem man ein Kopftuch trägt und so dem Partner ins Gesicht heuchelt. Oder gehört man wahrhaftig zu diesem Glauben, was ja sein könnte…. was hätte man in diesem Fall im Bundesrat für die Schweiz zu suchen?”’
    Wo stehen wir eigentlich in der Schweiz heute? Wenn schon angepasste Kleidung, wie wäre es dann mit der Schweizer Tracht gewesen???? Da hätte sie anstatt des weissen Schleiers, einen wunderschönen Hut getragen und zudem hätte dieser sicher nicht an eine Hochzeit erinnert, wie das weisse Seidentuch…
    Wie kann so ein Volk noch Achtung haben vor ihren Magistraten, die z.T.nicht mal deutsche Namen kennen , oder eben sich mit irgend einer Kleidung anpassen müssen, um nur nicht die Kulturelle Schweiz zu vertreten….

  4. Stephan Gafner
    Stephan Gafner sagte:

    Ich äusserte mich bereits im März 2008 im Anschluss an den jämmerlichen Auftritt von Frau Calmy im Irak in diesem Blog.
    So Frau Calmy, kommen Sie nun endlich Ihrer wahren Aufgabe als Aussenministerin nach und buchen Sie noch heute ein Flug nach Tripolis. Wir erwarten, dass Sie erst wieder nach Hause kommen, wenn Sie die beiden zu Unrecht inhaftierten Schweizerbürger bei sich haben. Es gäbe sicherlich auch keine Kritik, wenn Sie erneut mit einem Kopftuch den Bückling vor Ihren Muslimfreunden machen.
    Stephan Gafner, Stäfa

  5. anonym
    anonym sagte:

    Wenn ihr für die SVP seid verstehe ich das. Doch was hat das mit Frauen zu tun? Frauen haben das gleiche Recht Bundesrätinnen zu sein. Nur weil Sie an veraltete Metoden denken. Wie das Frauen nur an den Wickeltisch gehören.. Naja.
    Wir leben im Jahr 2008 und nicht 1900..

  6. CH braucht SP und SVP
    CH braucht SP und SVP sagte:

    Heuchlerisch ist das Benzin von Muslimen zu benützen, aber so zu tun, als ob man nichts damit zu tun hätte! Oder glaubt ihr euer Auto fährt mit schweizer Biodiesel?

  7. Annemi Emch
    Annemi Emch sagte:

    Liebe Frau Calmy-Rey
    Ich bewundere Sie schrankenlos, wie sie mit all den haltlosen Anschuldigungen fertig werden können. Dieses Land verdient Sie offenbahr nicht oder ist gar nicht fähig und nicht willens zu verstehen, was sie alles für die Schweizerinnen und Schweizer erreicht haben. Noch etwas: bitte lassen Sie nicht zu, dass die Meinung eines Israeli das Licht in Ihrem Haar erlöschen lässt, denn damit scheint auch Ihr Lächeln verschwunden zu sein.
    Ich schreibe für die Vielen, die Sie lieben und Ihnen für Ihre unermüdliche Arbeit danken

  8. Willy Fetscher
    Willy Fetscher sagte:

    Warum reisen Sie nicht nach Tripolis und bleiben dort bis an das Ende Ihrer Tage. Das wäre so schön. Endlich hätten wir Ruhe von der Modetante und jemand kompetenter würde sich dem Problem Göldi wirklich annehmen.
    Was Sie bis heute in diesaer Angelegenheit geleistet haben ist sehr bedenklich. Ich rede aus Erfahrung den ich habe die Behandlung von Schweizern auf Konsulaten erlebt. Möglicherweise hat Göldi den Militärpflicht-ersatz auch noch nicht bezahlt. Das Motto kein Geld keine Arbeit scheint beim EDA noch immer “in” zu sein.

  9. Urs
    Urs sagte:

    Über die zweifelhafte Politik dieser Dame kann man hier immer wieder erschreckende Meldungen lesen: (Admin-Link entfernt)

  10. Anonymous
    Anonymous sagte:

    Bitte den letzten Kommentar löschen!! Der Link führt auf eine Verleumdungs Website..

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.