Es gibt immer wieder Studien, die aufzeigen, wieviele Männer und wieviele Frauen bloggen. Bei Krusenstern bin ich über einen interessanten Post gestossen. Dabei fragt sich Jürg Vollmer :”Wieso sind die meisten der 540.000 russischsprachigen Blogger Frauen?”

Ebenfalls ein Zitat aus dem Post von Krusenstern:

Interessant ist nun die Aufteilung der Blogger in der Russischen Föderation nach Geschlechtern: Während in Deutschland (gemäss Blogscout und Swiss Top 100 Blogs) nur rund 20 Prozent der Blogger Frauen sind, sind russische Bloggerinnen mit rund 60 Prozent das starke Geschlecht.”

Warum jetzt aber in Russland soviel mehr Frauen als Männer bloggen konnte noch nicht geklärt werden. Auch die Themenauswahlen, welche bei den Russinen Top sind ist nicht klar herausgekommen.

425389.jpg                 frau.bmp

Von den russichen Bloggerninnen zu den Schweizerinnen und Deutschen. Ich durchforste regelmässige viele Blogs und habe mich bislang nicht allzusehr daraf konzentriert, ob eine Frau oder ein Mann dahintersteckt. Wenn ich aber nach Themen schaue, dann sehe ich, dass es schwierig ist Frauen zu finden, welche über aktuelles Politisches schreiben, oder sich in Kunst & Philosophischen Themen positionieren. Viele deutschsprachige Blogs von Frauen konzentrieren sich auf das “persönliche Tagebuch”. Da gibt es Kochrezepte oder emotionale Themen, die behandelt werden und die eigene Arbeit kommt auch immer wieder vor.

Auf e.punkt habe ich einen interessanten Bericht gefunden.   Zwei Frauen der Ruhr-Universität Bochum haben das Geschlechterverhältnis der Blogszene untersucht.

Fazit :” Die Bloggerszene ist weiblich”.

Hier der ausführliche Text dazu:

Mich freut dieser Bericht, denn ich hätte nicht erwartet, dass soviele Frauen bloggen. Doch eben darauf wird im Bericht auch hingewiesen, es sind sehr viele Teenager dabei und die lassen den begonnenen Blog meistens nach den ersten paar Posts stehen. Ich finde es sollten noch mehr Frauen bloggen und auch aktiv ihre Meinung zur Welt und zur Politik einbringen. Somit könnte sich auch das Bild in den Blocharts ändern, denn dort sind Frauen massivst untervertreten.

Links zum Thema:

10 Kommentare
  1. Sabine
    Sabine sagte:

    Es gibt relativ viele politisch und philosophisch interessierte Männer um mich herum, die nicht bloggen oder Blog lesen, weil das wären eh nur “Flüssig erzählte Nichtereignisse”.
    Als IT-Frau habe viele Blog-Kollegen, die oft nichts anderes machen, als ihre beruflichen Erkenntnisse auf breiter Plattform verbreiten …
    und ich habe nach wie vor viele Mütter in meiner Umgebung, die nicht wissen, was ein Blog ist… und meists den einzigen Familien-PC nicht anmachen, weil sie Angst haben, ihrem Mann das Lieblingsspielzeug zu beschädigen …
    Somit bewundere ich jede Frau, die es schafft, den politischen und philosophischen Ansprüchen ihrer Mit-Bloggenden-Männergesellschaft gerecht zu werden :wink:

  2. Rafael
    Rafael sagte:

    Vielen Dank Sabine für den wertvollen Kommentar. Die letzeren Argumente finde ich gut, auf das Thema mit dem Lieblinsspielzeug wär ich nicht gekommen. Dass viele überhaupt nicht wissen, was ein Blog ist, ist auch mir in meiner Umgebung schon aufgefallen. Dann erkläre ich gerne ein wenig.

  3. TODO:)
    TODO:) sagte:

    Hi,
    ich finde das nicht besonders verwunderlich. Ich habe zu den Zeiten in denen ich in einer Webagentur gearbeitet habe festgestellt, daß es grade die weiblichen Mitarbeiter sind, die extrem kreativ und diszipliniert arbeiten.

    Genau die setzen sich auch intensiv mit dem Internet und der Technik auseinander. Wären es Männer gewesen hätte man sie warscheinlich als Freaks bezeichnet.

    Ich glaube Blogs die von Frauen geschrieben werden sind um einiges ehrlicher und intensiver als die der männlichen Fraktion…

    Gruß
    TODO:)

  4. Krusenstern
    Krusenstern sagte:

    Spannende Diskussion! Meine urprüngliche Frage kann sie aber auch nicht beantworten: Warum bloggen russische Frauen dreimal mehr als deutschsprachige?

    Am Haushalt kanns nicht liegen, Russinnen haben neben Familie und Haushalt oft noch zwei (!) Jobs, um über die Runden zu kommen. Und soll keiner behaupten, russische Männer seien pflegeleichter als ihre deutschsprachigen Geschlechtsgenossen (Schmunzeln).

    Jürg

  5. Rafael
    Rafael sagte:

    Ich denke, ich muss einfach besser russisch lernen, denn dann kann ich auch die Russinnen direkt fragen, weshalb das so ist. Ich finde die Diskussion auch sehr spannend, und auch etwas heikel, denn ich hab das Gefühl, wenn ich eine unsensible Bemerkung formuliere gibt es Missverständnisse.

  6. erphschwester
    erphschwester sagte:

    so betrachtet, bin ich also in doppelter hinsicht atypisch: politisch bloggende frau einiges über 40.
    allerdings kann ich bestätigen, daß meine diesbezügliche aktivität erst begann, als ich mir einen eigenen mac gönnte. “vatis pc” hätte ich nie und nimmer verhackstücken wollen.

    und was die russinnen angeht, habe ich so eine ahnung: sie waren schon immer emanzipierter als die frauen anderswo. oder wüßte jemand ein anderes land zu sagen, wo es zum normalen straßenbild gehörte, daß frauen straßen teeren? vielleicht auch hat sie diese ihre flexibilität verbal ein wenig von ihren männern entfernt?

  7. Iryna
    Iryna sagte:

    Ich hätte nicht gedacht, dass so viele weiblichen Teenager bloggen. Aber die wirklich bekannten Blogs sind leider nur von Männern dominiert. Wahrscheinlich weil die erkannt haben, dass man mit Blogs auch einfach viel Geld verdienen kann.
    Bei Frauen ist es vielleicht eher nur ein kurzzeitiges Hobby und wird dann, wenn am Anfang nur wenig Besucher kommen, schnell aufgegeben. Schade eigentlich…

  8. rafael
    rafael sagte:

    @Iryna: Ja das ist wirklich schade, klar braucht es am anfang etwas Geduld und auch einen gewissen Wunsch, sich öffenltich zu äussern. Das erste argument mit dem Geldverdienen, da weiss ich nicht wieviel da beim bloggen heruasschaut. Ich wäunsche mir, dass mehr Frauen ihre Themen,Gedanken und Überlegungen aktiv ins Netz stellen und sich somit an Diskussionen beteiligen, oder diese auslösen!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Kittyluka sagt:

    Frauen an die Macht!

    In den heimischen vier Wänden haben die Frauen ja schon lange die Hosen an. Jetzt etwa auch im Internet?

    Die Gedankenbörse hat hier mal ein interessantes Resumé zusammengestellt, welches ihr unbedingt lesen solltet.

    Für die die mal wieder zu fau

  2. Frauen bloggen

    Ich bin heute morgen als erstel über Rafael’s “Frauen bloggen” gestolpert. Und da hat mich nicht die Anzahl der russischen Frauen gewundert, die bloggen (trotzdem erstaunlich), nein, ich bin an dem folgendem Satz hängen geblieben “Wenn ich aber n…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.