Heute in der NZZ online wird Nestlé hochgepriesen, wie der Folgende Absatz darlegt:

“Nestlé übertrifft alle Erwartungen – Gewinn auf 9,2 Milliarden gesteigert”

Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im vergangenen Jahr neue Rekordwerte bei Gewinn und Umsatz erzielt. Der Reingewinn erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 13,8 Prozent auf 9,2 Milliarden Franken, der Umsatz stieg auf 98,5 Milliarden. Damit wurden die Erwartungen der Finanzanalytiker deutlich übertroffen.

An und für sich sicher eine gute Wirtschaftsnachricht, denn auch der SMI (Swiss market Index) ist heute um 0.5 Prozentpunkte gestiegen, nur wegen dieser Nachricht. Es sind stolze Zahlen, die Brabeck da vorlegt und sein Ziel das erste Unternehmen der Schweiz zu sein, welches die 100 Milliardengrenze pro Jahr übersteigt ist somit auch beinahe erreicht. Tatsächlich aber ist Nestlé keineswegs eine unumstrittene Firma! Es gab schon Aufrufe zum Boykott und von verschiedenster Seite steht das Unternehmen unter Beschuss.

Auch ich habe mich entschieden auf Nestlé Produkte sogut wie möglich zu verzichten! (wenn ich ganz auf sie verzichten wollte müsste ich meinen eigenen Stall bauen und meinen eigenen Garten bewirtschaften), denn es ist bei der riesigen Produktepalette, die Nestlé angehört schier unmöglich, alles zu meiden.

Ich habe schon hier, hier, hier, und hier zum Thema Nestlé geschrieben. Unten können Sie einen Flashfilm der Firmengeschichte von Nestlé ansehen. Hier derselbe Film in voller Grösse.


4 Kommentare
  1. Ursula Tüffel
    Ursula Tüffel sagte:

    Als vor vielen Jahren Nestlé mit Trockenmilch in Indien auffiel, achtete ich darauf keine Nestlé Produkte mehr zu kaufen. Als einziges behielt ich den löslichen Kaffee bei. Vor etwa einem Jahr fand ich endlich eine andere Lösung. Seitdem kommt mir kein einziges Produkt von Nestlé mehr ins Haus!!!
    Übrigends: die neuen Kraftdrinks machen offenbar süchtig, wie ich in meiner Umgebung beobachten kann! Schweineteuer und lebensgefährlich!!!
    Ich halte den Konzern schon lange für eine Mörderbande und kann mir nicht vorstellen, wie deren Manager und Mitarbeiter nachts noch schlafen können. Die Gewissensbisse müßten sie eigentlich innerlich auffressen und todkrank machen. Jedenfalls wünsche ich denen das von Herzen!!!

  2. Rafael
    Rafael sagte:

    @Ursula Tüffel: Vielen Dank für den intensiven aber verständlichen Kommentar. Ich verstehe schlecht, wie undifferenziert die Menschen auf dieser Welt, vor allem aber im Westen Nahrungsmittel konsumieren. es braucht dringend objektive, meiner Meinunh nach auch Staatliche Aufklärung! :roll:

Trackbacks & Pingbacks

  1. Was mir heute wichtig erscheint #5…

    NoNazis: Am 13. September soll das “Fest der Völker” in Altenburg veranstaltet werden. Gegen dieses jährlich stattfindende Nazispektakel sind breite Proteste angekündigt, denen sich inzwischen auch 11 Oberbürgermeister aus Sachsen, Sachsen-Anhalt…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*