Mein Beitrag zum Blog-Carnival Russian Media von Jürg Vollmer (Krusenstern) behandelt das Thema “Medienlandschaft von Kasachstan”. Ich habe einen Post zum Carnival angemeldet, weil ich die Idee der BloggerInnen-Vernetzung gut finde.

logo_carnival.jpg

Zum Thema Medien in Kasachstan, welches über Jahrzehnte unter kommunistischer Herrschaft gestanden hat gibt es vieles zu berichten. Tatsächlich ist es für mich so gewesen, dass ich bei meiner ersten Reise vor knapp drei Jahren den Reisefüherer “Kasachstan entdecken – auf Nomadenwegen zwischen Kaspischem Meer und Altaj” von Dagmar Schreiber gelesen habe. In einer kurzen Zusammenfassung hat Fr. Schreiber in diesem Buch über die kasachsichen Medien berichtet .

Ich habe bei meinen Reisen auf verschiedenste Formen kennengelernt. Der erste Kontakt war sicher derjenige an den dutzenden Zietungskiosken in Almaty. An beinahe jeder Strassenecke befinden sich Kioske mit den schönen bunten Zeitungsauslagen, wo die 20-30 verschiedenen Tages – und Wochenzeitungen feilgeboten werden. Ein nächster Konatkt war derjenige, dass ich mir einmal eine erste Zeitung gekauft habe, vermutlich den Karavan (die Kasachische Blick oder Bild-Zeitung). Mit vielen Bildern auch ohne Kyrilischkentnisse lesbar. So konnte ich auch meine ersten Leseversuche machen.

Eine weitere Auseinandersetzung hatte ich bald mit einer Zeitung mit einer grossen Inseraterubrik. Denn ich wollte mir eine Mietwohnung in der Zeitung suchen. Mit Unterstützung ist das auch gelungen. Des Weiteren brauchte ich die Tel.Nummer einer mietbaren Sauna.

karavan.jpg

kasachstanskaja_pravda.jpg

deutsche_alllgemeine.jpg

Nach etwas mehr Zeit in Kasachstan habe ich durch Deutsche, die da noch leben erfahren, dass es eine Zeitung auf Deutsch gibt, die “Deutsche Allgemeine Zeitung” Diese ist eher Auflageschwach, versucht aber doch immer Aktualitäten und selber recherchierte Themen zu publizieren. Zudem haben sie auch einen eigenen Online-Auftritt.

Ich habe die Medienlandschaft in Kasachstan einerseits als Vielfältig erlebt, andererseits ist die oft geübte Kritik der staatlich kontrllierten Informationsweitergabe nicht unberechtigt.

Aktuell findet wie bei uns eine massenhafte Verlagerung weg vom Printmedium auf die onlinepublizierung statt.

Hier eine Liste der Zeitung Kasachstan und spezifisch der Region Almaty, die auch über eine Webseite verfügen:

7 Kommentare
  1. Krusenstern
    Krusenstern sagte:

    Herzlichen Dank für Deinen interessanten Beitrag aus Kasachstan! Gerne nehme ich ihn in die Liste des Blog-Karnevals auf und hoffe, dass Du damit einige neue Leser gewinnst!

  2. rafael
    rafael sagte:

    @Krusenstern: Danke Jürg, für die zusätzlichen LeserInnen. Ich hätte gerne noch etwas ausführlicher und Detailierter geschrieben, aktuell keine Zeit. Ddeine Idee des Carnevals find ich cool und ich hab Respekt vor der Arbeit, denn das ganze Koordinieren und motivieren oder Animieren der BloggerInnen kostet siche einiges an Energie.

  3. Thomas Pirovano
    Thomas Pirovano sagte:

    Ich finde Ihren Beitrag gegelückt. Noch 5 Jahre und Kasachstan geniesst völlige Meinungsfreiheit. Ebenfalls muss der Blog in Kasachstan – nicht nur in der Haupstadt Almaty – gefördert werden. Almaty finde ich eine schöne Stadt.

  4. rafael
    rafael sagte:

    Danke fürs positive Feedback Thomas Pirovano; Ein wesentlicher Grund warum der Blog in Kasachstan noch nicht so populär ist die schlechte Verbreitung von DSL-Zugängen, auch die Zeit im Internetcafe ist völlig überteuert. Doch der President hat für die nächsten Jahre ein Programm lanciert nach dem Jedes Haus einen Netz-Anschluss bekommen sollte. (In den Grossstädten und Agglomerationen ist das realistisch), in den Dörfern und abgelegenen Ortschaften kaum vorstellbar und die Menschen dort beschäftigen sich auch nicht so oft mit dem Internet. :roll:

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*