Der Firefox Browser wird populärer, und immer mehr Menschen wenden sich vom Internet-Explorer von Microsoft ab. Das freut mich. In meiner eigenen Web-Statistik zeigt sich in den ersten zehn Tagen dieses Monats zum ersten Mal das Bild, dass ich mehr Zugriffe von Firefox Usern, als vom Explorer habe.

browseer.jpg

Ich arbeite schon Jahre auf Firefox und Opera und kann deshalb keine klaren Argumente für einen Wechsel auf Firefox geben. Es ist mehr auch eine emotionelle Angelegenheit, um dem Giganten Microsoft entgegenzustehen. Zudem hat der Firefox in den letzten Jahren Innovationen gebracht, wie etwa das tabbed-browsing.

firefox.jpg

Quellenangabe: “Das Bild stammt von der Seite: www.pc-magazin.de”

Links zum Thema:

3 Kommentare
  1. Patrick
    Patrick sagte:

    Lange Zeit habe ich als Mac-User mit Safari gearbeitet. Da es aber immer wieder vorgekommen ist, dass einige Seiten nicht richtig funktionieren (gewisse Secure-Seiten, etc.) habe ich mich irgendwann für Firefox entschieden. Was ich in Sachen Open-Source-Software auch sehr empfehlenswert finde, ist OpenOffice.

    Was mich interessieren würde; hat jemand Erfahrung mit Thunderbird? Bis anhin habe ich auch das Mac-eigene Mail-Programm verwendet, habe ich aber kürzlich erfahren, dass es recht viel Arbeitsspeicher braucht und das System verlangsamen kann. Daher überlege ich mir einen Wechsel.

  2. rafael
    rafael sagte:

    Ich benütze im Netz hauptsächlich Firefox, selten auch Opera. OpenOffice habe ich auch schon installiert und bin zufrieden damit. Das beste Open Source Programm für mich ist aber WordPress, denn mit diesem kann ich den Blog betreiben.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*