Nahezu jeden Tag esse ich aktuell “борщ” oder transkribiert „Borschtsch“. Borschtsch ist eine Krautersuppe und das Spezielle daran ist der grosse Anteil an roter Beete oder auf Schweizerisch Rande.

Hier das Rezept, kopiert von : www.scholtoi.de/Rezepte.html

 

300 – 500 g Rindfleisch
50 g Fett
250 g Kartoffeln
150 ml süße Sahne
200 g rote Beete (rote Rüben)
200 g frischer Weißkohl
50 g Tomaten
150 g Petersilienwurzel (ersatzweise Sellerie)
50 g Tomatenmark
40 g Mehl
50 ml Essig
150 ml saure Sahne
1 Lorbeerblatt
20 g Salz
  Pfeffer
  Paprika

Das Fleisch in 1,5 l kaltem Wasser mit Salz und Lorbeerblatt zum Kochen aufsetzen und ca. 2 Std. zu einer kräftigen Brühe kochen. Zwiebeln schneiden und im Schmalz andünsten, bis sie glasig sind. Etwas Brühe auffüllen. Petersilienwurzel putzen und raspeln, zu den Zwiebeln geben. Rote Beete raspeln und mit dem Essig hinzugeben. Wieder etwas Brühe auffüllen und 20 – 30 min. dämpfen. Dann das Tomatenmark hinzufügen. Wenn die Petersilienwurzeln und die rote Beete gar sind, den gehobelten Kohl und die gewürfelten Kartoffeln hinzugeben. Die fertige gesiebte Fleischbrühe aufgießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch 25 – 30 min. kochen lassen. 10 min. bevor die Suppe fertig ist, eine dünne Mehlschwitze mitkochen lassen. Das gewürfelte Fleisch in die Suppe geben. Die Tomaten in Scheiben schneiden und die letzten 5 min. mitkochen. Mit Paprika abschmecken.
Beim Anrichten in jeden Teller einen Eßlöffel saure Sahne auf den Borscht geben.

Wuensche allen, die das kochen wolllen viel Geduld und einen guten Appetit. Sie kann guten Borschtsch kochen.

Links zum Thema:

6 Antworten
  1. rafael
    rafael sagt:

    @Bina: Danke fuers an mich denken. Hoffe, das Rezept hat dieses Mal mit 200g Mehl funktionniert. :wink:

  2. rafael
    rafael sagt:

    @ex cheffe: So nun mal nicht den mund zu voll nehmen. Schliesslich blicke ich auf langjaherige Erfahrung als kochender zurueck!!! Andernseits hat da Mama Brigitte tatsaechlich, im Gegensatz zu mir einen Meistertitel evrdient!

  3. Thomas Trueten
    Thomas Trueten sagt:

    Hört sich lecker an. Wenn ich mal wieder in Fleisch mache, probiere ich das Rezept mal aus. Momentan gammelt’s mir aber auf dem Fleischmarkt zuviel zuviel herum. :roll:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.