Ich habe jetzt etwa fünf Monate kein Fernsehen mehr geschaut und darüber bin ich ausgesprochen froh. Klar fällt es mir hier leichter, meinen Fernseher in meiner Temporärwohung nicht einzuschalten, weil ich die Kasachischen Kanäle nicht allzugut verstünde.

Aber auch grundsätzlich halte ich nur noch sehr wenig vom Fernsehen. Meine Zeit ist mir zu schade, als dass ich mir irgendeine langweilige Serie anschauen würde. Auch als Informationsmedium, beziehungsweise als Sensationsgeiles “Informations”- Medium halte ich nichts mehr vom Fernsehen.

Darum sage ich Fernsehen macht:

tv_kaputt.jpg

kaputt!

Ich will jetzt niemanden auffordern, den eigenen TV, wie den oben abgebildeten zu malträtieren. Aber ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euch Gedanken über euren täglichen Fernsehkonsum macht. Es ist auch nicht so dass, dass ich keinen Respekt habe, vor den FernsehmacheInnen, es ist eine ausgeklügelte Maschinerie und Massenmanipulation, die Jedermann und Jedefrau schnell in ihren Bann ziehen kann. Ich habe selber Jahrelang regelmässig Nachrichten geschaut und auch Serien, wie zum Beispiel “Star Trek” (Raumschiff Enterprise) oder Ähnliches. Jetzt würde ich nur noch die Simpsons schauen, das ist für mich das Letzte, neben einigen guten Reportage und Informationssendungen auf ARTE.

Liebe Leserinnen und Leser, – warum schaut ihr Fernsehen? Welches sind eure liebsten Sendungen? Und warum interessiert ihr euch für News-Sendungen? Schreibt mir doch eure Antworten in Form von Kommentaren hierhin!

Gerne hätte ich mal auch eine aktuelle Statistik, was das Aktuelle Fernsehverhalten in der Schweiz und in Deutschland betrifft!

Quellenangabe: Bild

12 Kommentare
  1. roger
    roger sagte:

    ich gehöre auch zu denen, die ihren tv-konsum in den letzten jahren drastisch reduziert haben. eigentlich schaue ich mir nur noch ganz gezielt, meistens auf irgend welche empfehlungen hin, sendungen an, mache aber um alles was gewalt zeigt einen grossen bogen. das geschreie ertrage ich einfach nicht mehr.

  2. Stuephi
    Stuephi sagte:

    Ich schaue gerne TV. Erstens ist es ganz entspannend, zweitens kann man da nebenher noch gut was anderes tun.
    Lieber noch den TV als das Internet. Das Blödsinns- und Manipulationsgehalt ist in etwa gleich hoch und ich schaue im TV sowieso nur Serien/Filme die mich unterhalten bzw. Sportübertragungen und dei Arena, da fehlen dazu Alternativen.

    Newssendungen schaue ich mir generell keine an, da bin ich mit meiner Zeitung besser bedient.

  3. André Marty
    André Marty sagte:

    Selbst als TV-Macher kann ich Ihre Distanz dem Medium gegenüber teilweise nachvollziehen. Wie aber wär’s mit gezieltem Hinsehen, mit Einfordern von Qualität – ist alleweil besser als wegzappen und so das Feld schweigend der Fraktion der Quotengeilen zu überlassen.
    Und wie wär’s mit der Kombination Blog & TV…
    (Falls erlaubt hier ein solcher Versuch: http://www.andremarty.com)

  4. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @roger: Das freut mich zu hören, dass ich da nicht der Einzige bin!
    @stuephi: Ich kenn das vom Entspannen nach der Arbeit natürlich auch noch!
    @André Marty: Ich werd mir dienen Blog mal genau anschauen,- kann mich noch gut an deine Reportagen im SF beim Krieg Israels gegen Libanon erinnern. Was bei mir prinzipiell die Frage gerade bei solchen Auseinandersetzung ist (Krieg), ob nicht gerade die Massenmedien die Konflikte noch verschlimmern. Meine Gedanken diesbezüglich (Manipulationstendenzen des Fernsehens) in Worte zu fassen würde lange dauern und wäre nicht gerade einfach. Bist du noch in Israel?

  5. André Marty
    André Marty sagte:

    bin noch in israel, palästina, libanon, jordanien und ägypten. medien und konflikte – ein sehr heikles thema, und gar nicht beliebt bei journalisten.

    allenfalls könnte folgendes zur klärung beitragen:

    – “Bilder des Krieges- Krieg der Bilder”; Gerhard Paul (harte Abrechnung mit den Bildmedien)
    – “Das scheinheilige Bild”; Museum für Kommunikation, Bern, 4. März Podiumsveranstaltung (hoffentlich spannende Diskussion)

  6. Stuephi
    Stuephi sagte:

    Auch wenn ich unserem TV-Newsmann warscheinlich jetzt keine Freude mache.
    Irgendwie kommt mir beim Vergleich Zeitung vs. TV-Newssendung auch immer irgendwie der Vergleich Buch vs. Film in den Sinn. Den TV-Sendungen fehlts meiner Meinung nach auch irgendwie ziemlich an Phantasie und Mut. Während sich die schreibende Zunft auch ab und zu mal an einem Experiment versucht oder bewusst mal am grossen Aufhänger vorbei schreibt, bekommt man von den TV-Anstalten doch immer nur derselben 0815-Durchschnittsbrei angeboten. Wohl auch aus Platz (bzw. Zeitnöten). Warscheinlich mit ein Grund, wieso einem nichts davon wirklich berührt oder mitreisst. Noch ein störender Grund ist wohl, dass doch nur der gerade aktuelle Brennpunkt interessiert, was 1 Monat später da los ist, das muss man selber herausfinden. :roll:
    Jedenfalls halte ich das Medium TV für alles andere als für Unterhaltung für ziemlich ungeeignet. Das Unterhalten funktioniert aber ganz gut! :???:

  7. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @André Marty: Danke für Buchtipps und Veranstaltungsinfos, werde vermutlich noch etwas in Almaty bleiben, gerne hätte ich eine subjektive Zusammenfassung oder einen Kommentar in meinem Blog zur erwähnten Podiumsveranstaltung. – was den Satz: “ein sehr heikles thema, und gar nicht beliebt bei journalisten.” angeht würde mich eine kleine Vertiefte Antwort doch brennend interessieren. Denn was soll der TV-Konsument aus dieser nicht allzu reflektierten Haltung des Journalisten im Generellen ableiten??

    @Stuephi: Vielen Dank für den interessanten Kommentar, – ähnliches hab ich auch in Worte zu fassen versucht. Ja, es ist sehr durchschnittlich und was das Fernsehen ist absolut unreflektiert.

  8. André Marty
    André Marty sagte:

    hier also die – kürzest – verteidigungsrede fürs tv: ja, fernsehen bleibt meist an der oberfläche; ja, fernsehen bietet unterhaltung, ja, fernsehen wird sich nicht mit dem print messen lassen und ist eher als komplementär-medium (was die info betrifft) zu geniessen. aber: ob uns diese realität gefällt oder nicht, das berühmte wegzappen unterbricht die spirale “einordnung, hintergrund versus quotenschielen” nicht. im klartext: wer das feld durch wegschauen den quotenversessenen programmgestaltern überlässt, ist teilweise in der mitverantwortung.
    und noch etwas: öffentlich-rechtliches fernsehen wie ard, zdf, orf, bbc, sf etc. haben einen programmauftrag, der sich grundlegend von den privaten sendern unterscheidet – falls diese unterschiede in grossen schritten verschwinden, widerspiegelt dies gesamtgesellschaftliche entwicklungen.

  9. Bina
    Bina sagte:

    Ich finde eure Diskussion sehr spannend und anregend, muss leider das Niveau senken, denn: Grey’s Anatomy läuft wieder!!! Und an dieser Stelle vielleicht noch eine andere Funktion des TV, nebst Info und Unterhaltung, nämlich die des Rituals. Ist es doch einfach schön, wenn man sich auf Montag freuen kann, zusammensitzen und gemeinsam mitfiebern kann…

  10. André Marty
    André Marty sagte:

    zur zeit sorgen sich die chefs aller öffentlich-rechtlichen tv-sender von a-land bis z-land über sinkende quoten; mancherorts stellen sich die herren in den chefetagen gar die frage, ob denn allenfalls die erfassungsmethode der zuschauerzahlen nicht mehr korrekt erfolge…

    hier ein paar zahlen zu den sog. sehgewohnheiten:

    Rückläufiger TV-Konsum in D

    Kids und TV

    SF und seine Zuschauer

    Medienkonsum

    übrigens: seit wann läuft Grey’s Anatomy am montag? ist das nicht krimi-abend…

  11. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @André Marty: Vielen Dank für die Links, wenn ich Zeit habe, werd ich mir die Sachen mal genauer anschauen, was ich gerne mal hätte, das wäre eine ofizielle Statistik vom Bund, über das Fernsehverhalten in den letzten zehn Jahren, um die darin enthaltenen Veränderungen anzuschauen.
    Zu den sinkenden Quoten, was machen denn die Menschen, wenn sie nicht Fernsehen? steigen sie aufs Internet um oder gehen sie etwa in der Natur spazieren??

    @Bina: Gemeinsam mitfiebern hört sihc wirklich gut an, die Serie kann ich nicht nachvollziehen, aber schau du nur, dann kannst du dich gut auf deine Prüfung vorbereiten. :roll:

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.