André Marty hat vor ein paar Monaten seinen eigenen Blog zu schreiben begonnen, ich meine damit nicht diesen André Marty , sondern Diesen: Den Reporter des Schweizer Fernsehens, welcher seit ein paar Jahren über den Nahen Osten berichtet.

“Brücken bauen ** Verständnis schaffen ** Informieren ** Finger drauf halten ** – der Blogger arbeite seit Sommer 2004 für Schweizer Fernsehen SF im Nahen Osten. Davor Fernseh-Korrespondent in Italien und Albanienen, Redaktor bei der Sendung “10vor10” bei SF. Den Titel “Reporter des Jahres 2006” verdankt er einem Krieg – “dem sinnlosesten Krieg, den Israel je geführt hat.”

marty-gaza_rw_kl.jpg

Quellenangaben: Foto und Info-Text stammen von André Marty

Ich finde die Idee gut, dass erstens Reporter bloggen, und zweitens, dass auch André Marty damit begonnen hat. Gerade aus einer sehr unstabilen Gegend der Erde Berichte aus erster Hand lesen zu können finde ich spannend. Ich freue mich auf der Webseite : andremarty.com neue Berichte lesen zu können.

Links zum Thema:

Der Blog : André Marty berichtet

3 Antworten
  1. Ernst Grand
    Ernst Grand sagt:

    Sehr geehrter Herr Marty

    Ich bin historisch interessiert. Habe viele Artikel von NZZ, Arnold Hottinger, Erich Gysling studiert und einige Ihrere Beiträge gelesen.

    Ich empfinde Ihre Berichterstattung neutral, lese aber auch heraus, dass die Region keinen Schritt weiter kommt, wenn sie in alten Wunden stochern. Vermutlich ein guter Ansatz, da alle Parteien hunderte Jahre Geschichte für sich ins Feld führen. Wäre schön wenn das wirklich funktionieren würde.

    Würde allerdings heissen, dass Israelis und Palästinenser sich auf wenige Grundgesetze einigen müssten, was doch eher unwahrscheinlich ist, da seit 60 Jahren keine Lösung gefunden wurde.

    Vielleicht muss ein ganz neuer Ansatz versucht werden. Nicht der Rückzug auf Territorien vor 1967 ist die Lösung, da wir Israel kaum zustimmen. Vielleicht ist die Lösung in einem neuen Konstrukt zu suchen, das keine Geschichte hat.

    Besten Dank für Ihre ehrlichen Berichterstattungen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Ernst Grand, Wädenswil

  2. Gerlinde Scherer
    Gerlinde Scherer sagt:

    Besten Dank für ehrlichen Journalismus, den ich so nötig
    brauche, da ich diese Infos in meinen Briefen an die “Hohe” allzu
    schäbige Politik weiterreiche.
    Ein Glück, dass es noch ein paar ehrliche Menschen gibt, die auch
    bereit sind “sich den Schnalbel zu verbrennen.
    So fühle ich mich nicht so ganz einsam.
    Seit 1998 unterstütze ich palästinensische Kinder und habe
    mir die Situation selbst angesehen.
    Auch die israelische Friedensbewegung B ´TSELEM und Gush Shalom
    erhalten Unterstützung, da auch sie die Dinge beim Namen nennen.
    Einen grossen Dank und solidarischen Gruss an Andre Marty
    Gerlinde Scherer, Am Weinberg 13, 77797 Ohlsbach/Deuntschland

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.