Ich wusste nicht, dass es ein solches Denkmal gegeben hat, vor allem mitten in Europa. Dieser Gigantismus ist mir von hier, in Kasachstan bekannt. Da gibt es einige solch imposante Denkmäler und in der gesamten Sowjetunion gibt es sie. Darum habe ich es sehr interessant gefunden, hier eine schön gemachte Broschüre aus dem Jahr 1979 zu sehen. In einem Buchantiquariat habe ich mir diese gekauft. Was auch eindrücklich ist, ist die Art und Weise, wie der Text geschrieben ist. Hier ein Einleitungsbeispiel:

002.jpg

Im anschluss die Hälfte des Büchleins in digitaler Form. Ich danke dafür der Friedrich Ebert-Stiftung in Almaty für die Bereitstellung eines Scanners! Klicken Sie auf die Bilder, um sie in voller Grösse betrachten zu können!

004 005 006 007 008 009 010 015

Links zum Thema:

8 Kommentare
  1. T.M.
    T.M. sagte:

    Es gibt auch eine ganze Reihe kleinerer Anlagen, die nicht so auffällig sind wie die in berlin, beispielsweise eine in Kamenz, Sachsen. (Die kleineren Steine sind Grabsteine für gefallene sowjetische Soldaten.)

  2. T.M.
    T.M. sagte:

    Ja, gerade das mit dem Bild ist sehr schwierig. Es war das einzige, das ich gefunden habe, ganz im Gegensatz zu Bildern von dem grossformatigen Nazi-Bau in unmittelbarer Nachbarschaft …

    Man will dieses in Kamenz übrigens weghaben. Es gab (gibt?) eine mehr oder weniger öffentliche Diskussion darüber, ob ein solches Denkmal heute noch zeitgemäss sei. Man solle es abreissen usw. Andererseits haben auch viele Bürger widersprochen und den Standpunkt vertreten, diese Soldaten hätten damals ihr Leben gelassen, das Denkmal habe schon seine Berechtigung, nach wie vor.

  3. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @T.M: Ja, das sind immer komplexe Themen. Ich persönlich bin der Meinung, dass gerade auch Statuen aus weniger beliebten Ären ihre Berechtigung haben sollten “statisch” an Ort und Stelle zu bleiben. Können Sie mir einen Link zum erwähnten “Nazi-Bau” geben? Ich als Auslandschwiezer kenn mich da mit der Deutschen Geographie zu schlecht aus. Bezüglich Statuen abreissen. Hier in Almaty gabs über zwanzig Lenin Statuen und altuell steht nur noch eine in einem öffentlichen Park. Andere sind irgendwo dem Verfall überlassen.

  4. T.M.
    T.M. sagte:

    Sehr eindrucksvoll ist beispielsweise diese Postkarte hier. Googlen Sie mal nach “Kamenz Hutberg Ehrenmal” oder Varianten davon. Dieses amphitheater-ähnliche Bauwerk aus der Mitte der 30er Jahre existiert noch heute (ohne die fünf Säulen) und wird für Veranstaltungen genutzt.

    Ich fand nur die Anzahl von Fotos interessant. Wie gesagt,für das sowjetische Ehrenmal am Fuss dieses Berges habe ich nur ein einziges gefunden.

  5. Guido
    Guido sagte:

    Also so langsam verliere ich bei den Denkmälern ein wenig den Überblick. Sie haben bestimmt alle Ihre berechtigung, aber wer kümmert sich denn in 15 Jahren da drum?

    Am Ende werden es doch eh nur rastplätze für Tauben!

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.