DSC_0152

Vorgestern war ich zum ersten Mal am “Otau Basar”, dies ist ein grosser Basar am Stadtrand Almatys. Er erinnert zuerst an einen grossen Flohmarkt, wie es ihn in Europa auch gibt. Viele ältere Menschen verscherbeln, was sie nicht mehr benötigen, oder sie haben sich auf ein Gebiet, wie etwa den Verkauf von Porzellanfiguren, Münzen, alte Kleidung und Anderes spezialisiert. Der Markt ist ziemlich gross und weit in der Ferne sieht man immer noch auf die Berge.

Am Ende des Marktes riecht es schon stark nach Tier. Auch ein “Muhen” und “Mähen” ist kaum noch zu überhören. Weil ein wichtiger Feiertagen Kasachstans kur bevorsteht, das Nauris-Fest, ist der Tierverkauf in vollem Gange. Kühe, Pferde und jede Menge Schafe suchen nach einem neuen Besitzer, beziehungsweise nach einem Kurzaufenthalt bei einem neuen Besitzer, denn der Endkunde wird der Magen eines Nauris-Festkunden sein.

Ich wurde sehr positiv begrüsst, auch mit Kamera. In den Schafzwingern wurden mir sogar richtige Zirkusähnliche Nummern vorgezeigt. Ein bulliger Kasache führte mir jede Schafrasse vor, indem er ein Stück mit den Armen einfing und auf zwei Beine stellte, sodass ich das Tier in seiner ganzen Grösse betrachten konnte. Die Hühner, etwas weiter sahen nicht mehr ganz so frisch aus, sie mussten eng zusammen in kleinen Käfigen ausharren, auch Hasen und Murmeltiere waren zu sehen. Ein eindrückliches Foto machte ich am Schluss noch von zwei Frauen, in der Nähe des Fleischmarktes, unten zu sehen die Schafsköpfe.

Hier die dazugehörigen Fotos, klicken Sie auf das Bild, um durchzublättern.

DSC_0012 DSC_0031 DSC_0149   DSC_0155 DSC_0166 DSC_0171 DSC_0176 DSC_0180 DSC_0181

2 Kommentare
  1. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @Valentin: Danke Valentina. Mir gefällt das Foto, wo zwei Männer ein Schaf heraustragen, der Linke von Ihnen raucht zwei Zigaretten auf einmal. Nachher verschwindet das Tier im Kofferraum und fährt zum neuen Temporärbesitzer nach Hause. Das zweite das mir sehr gefällt, da hab ich auch noch eine Nahaufnahme, das sind die Schafsköpfe, unterhalb der zwei Frauen am Marktstand – vermutlich werden die auch noch für irgendeine Suppe verwendet.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*