Die Digitalkamera ist eine relativ neue Errungenschaft. Erste Kameras waren etwa um 1998 im Laden zu kaufen. Historisch geht die Entwicklung der Digitalkamera auf das Jahr 1963 zurück. Persönlich habe ich den Wechsel von der analogen ’35mm Filmkamera’ zur Digitalkamera hautnah miterlebt. Meine Erste kompakte Kleinbildkamera habe ich von meinen Grosseltern geschenkt bekommen. Mit dieser konnte ich auch meine ersten fotographischen Experimente machen. Es folgten dann verschiedene Kameras, relativ bald schon erste Spiegelreflexkameras. Dabei machte ich auch Erfahrungen mit den verschiedensten Herstellern. Ich entschied mich so mit 18 Jahren mit Nikon Geräten zu arbeiten. Die erste Semiprofessionelle digitale SLR Kamera legte ich mir vor etwa vier Jahren zu.

Ich werde oft gefragt :”Welche Kamera soll ich denn nun kaufen?” – Meine Antwort ist eine Gegenfrage :”Wozu benützt du denn in Zukunft deine Kamera?” – Es ist ganz einfach, wer es sich leisten kann, der muss die Frage eigentlich nicht stellen, denn die Fotoqualität ist schon bei sehr preiswerten Kameras (unter 500 SFR) er kann sich also aus jedem Spektrum etwas herauspicken. Derjenige, der etwas auf sein Portemonnaie schauen muss soll sich überlegen, ob die eigene Fotografie als Hobby oder auch professionell umgesetzt werden soll. Der simple Unterschied zwischen Hobby und Professionell ist die Bezahlung. Wer professionell arbeitet wird in der Regel für seine Arbeit entlohnt.

Nochmals zu meiner Antwort, wozu die Kamera benützt werden soll. Die aktuellen digitalen Kompaktkameras verfügen über gute Bildsensoren, wie auch weitaus genügender Auflösung in MP (Megapixeln). Vermutlich braucht fast niemand diese Auflösung für den Heim und Hobbyzweck. Es sind ebenfalls viele automatische Programme installiert, die jedem, der zum Ertsen Mal eine Kamera in der Hand hält gut aussehende Fotos ermöglichen. Damit muss ich etwas zynisch anmerken – “Jeder ist ein Fotograf!”

Ich werde drei Kamerabeispiele von Nikon, geltend für alle Grosshersteller: (canon,nikon,fujifilm,kodak,olympus,panasonic,pentax,samsung,sigma und sony) einbringen: Die Coolpix S-600 für einen Listenpreis von 428 Franken – für diese Kamera gilt, was ich im letzten Abschnitt unter Hobby und Zusatzfunktionen angemerkt habe.

Die Nikon D-80 für 1’748 Franken Listenpreis:

Dies ist eine Kamera für den Fortgeschrittenen Gebrauch, für Semiprofis, Künstler, Reisende und Journalisten. Alles ist automatisch konfiguriert aber auch Manuell bedienbar. Die Objektive sind austauschbar, vom Weitwinkel übers Tele bis zum Spezialobjektiv kann alles verwendet werden (von der gleichen Marke und von chinesischen Billiganbiertern). Die Megapixel liegen zwischen 6und 12. Die Qualität der Fotos genügt für Printauszüge auf eine Grösse von A3. Ich selber arbeite aktuell seit mehreren Jahre mit einer Kamera aus dieser Klasse.

Die Nikon D3 ab 7’798 Listenpreis:

Quellenangaben: Die Kamerafotos stammen von der website nikon.com

Dies ist eine Kamera für den Professionellen Fotografen. Da ist alles enthalten, was es in der heutigen Spitzenfotografie braucht.

Noch einmal, ich mache keine Werbung für Nikon. Ich kenne diese Marke bloss am besten. Alle anderen aufgezählten Grossmarken verfügen über ein ähnliches Sortiment.

Links zum Thema:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*