Klar, die Usbeken, Tadschiken und Kirgisen sagen alle, dass sie die Erfinder des Plows sind. Bei den Kasachen hingegen ist das weniger wichtig, denn die haben ja noch das traditionelle Fleischgericht Beschbarmak. Heute konnte ich bei mir zuhause zusehen, wie Plow gemacht wird. Das dauert schon etwas über zwei Stunden, dafür hat der Magen anschliessend was davon. Prinzipiell kann man das Gericht als Reisgericht mit Karotten und Lamm beziehungsweise Rindfleisch bezeichnet werden. Unter den Links habe ich einen auf Deutsch gefunden, der das Rezept in seiner Ganzheit gut wiedergibt. Und wie immer, wenn ich etwas gutes zu Essen kriege mache ich auch selber ein Foto:

Links zum Thema:

4 Kommentare
  1. danillo dadaismo
    danillo dadaismo sagte:

    vali ist sich ziemlich sicher, das die usbeken den plow erfunden haben… vielleicht so, wie wir den franzosen das fondue geklaut haben und sie uns den pastis :evil:
    wie auch imer, zum plow gehört dir richtige topf (kasan) und ohne den gehts scheinbar nicht (wie bei der paella die pfanne wichtig ist). desshalb muss ich mir wohl in krim einen kasan kaufen :cool:

  2. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @danillo dadaismo: In Zentralasien ist es schwierig herauszufinden, wer was erfunden hat. Auch politische Modelle werden ja nur übernommen (Diktaturen und andere Autoritäre Systeme :roll:)

    Das mit dem Kasan ist korrekt. Ich habe auch so einen gusseisernen Topf hier, mit dem kann man von Borschtsch bis zum angebratenen Lamm und eben auch Plow alles machen. Das Gute daran, es bleibt nichts kleben. :idea:

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*