Mitten im Stadtzentrum gefunden, bei einem zerstörten Museum – Museumsstücke russischer Medikamente. Alle Fläschchen noch schön verschlossen – wie neu. Überall die Aufschrift „Made in USSSR”.

In der Nähe eine Reihe Bilder, die an den Wänden gehangen haben müssen, Ausbildungskurse, Gruppenfotos oder auch Aufnahmen von Chemischen Experimenten. Das Untere Foto zeigt eine internationale Ausbildungsgruppe.

Der Transport nach Hause war etwas schwieriger, auf der nächsten Strasse, der Hauptstrasse Almatys hätten die Passanten womöglich etwas seltsam geguckt, wenn ich mit den Händen voller Medikamentenfläschchen daher geeilt wäre. Darum musste ein halbwegs sauberes Stück Styropor herhalten.

4 Kommentare
  1. Olga
    Olga sagte:

    Hi, Rafael.
    Ich wundere mich, wie du das ganze Zeug findest. Hilft dir jemand, oder geht du einfach irgendwohin in die Stadt und dann klappt es schon )) :wink:
    Und ausserdem was macht man als Schweizer in Kasachstan? Arbeitest du irgendwo? Wie verdient man das Geld zum Leben? Wie ist das moeglich?
    Danke fuer die Antwort und LG
    :wink:

  2. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @Olga: Danke für den Kommentar, ich versuche auch deine Fragen zu beantworten. Zu dem ganzen zeug. Ich spaziere gerne durch Almaty und finde da schon einen grossen Teil, einfach indem ich die Augen offen behalten. Ansonsten gehe ich auch in Antiquariate und suche da nach Überresten aus der Sowjetunion. Zudem habe ich viele Freunde, die mir sagen, wo ich was interessantes zum Fotografieren dinde.
    Zur zweiten Frage: Ein Schweizer in Kasachstan, wahrlich eine Seltenheit. Es sind zurzeit etwa deren 40 :wink: Ich arbeite als freischaffender Fotograf und Webdesigner, dies die Antwort auf deine letzte Frage :grin:

  3. Olga
    Olga sagte:

    Ich habe wenig Vorstellung davon. Ich vermute, das es schwer ist.
    Man muss immer Auftraege suchen, und man ist nicht sicher. Auch hohe Konkurrenz…
    Und ist Wed-Design in Kasachstan so nachgefragt und gut bezahlt, dass man davon gerade in Almaty leben koennte?

    Auf jeden Fall wuensche dir viel Glueck )))

  4. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @Olga: Deataillierter kann ich dir keine Auskunft geben, das würde unter offenlegen von “Geschäftsgeheimnissen” fallen :roll:
    Danke für die Glückwünsche!

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.