koralay_7

Koralay Amanscholowa arbeitet sowohl mit Öl auf Leinen, wie auch mit Farbstiften und Aquarell. Letztere Arbeitsweise ist sehr interessant, Koralay hat originelle Figuren entwickelt, die zum Teil an kasachische Märchen erinnern, aber auch aus 1001 Nacht stammen könnten. Hier kann man sich einen Überblick über das aktuelle Schaffen der etwa 34 jährigen in Almaty lebenden Künstlerin machen:

koralay_4

koralay_2 koralay_3 koralay_5 koralay_6

nupogodi1

Quellenangaben: Das Bild stammt von wikipedia.de

Ein weiterer sehr amüsanter Trickfilm aus der Sowjetunion, der auch vielen in der ehemaligen DDR ein Begriff ist, das ist “Nu Pogodi”. Hase und Wolf. Der Trickfilm hat viele Parralelen zu Goofy aber der Inhalt ist wesentlich geprägt vom Leben und Handeln in der Sowjetunion. Hier kann man sich eine Episode von Nu Pododi anschauen:

Links zum Thema:

regina

Das Goethe Institut in Almaty zeigt eine kleine Auswahl aus dem Schaffen der jungen Küsntlerin Regina Shepetya. Die Fotografien mit dem Werktitel “Stadtornamente” sind den nächsten Monat im Goethe Institut zu betrachten.

Der folgende Text stammt von der Künstlerin:

“Es gibt jetzt sehr viele Möglichkeiten, Fotografien herzustellen. Fast jeder hat eine Kamera und viele beschäftigen sich mit Fotografie. Dem einen gelingt es besser, dem anderen weniger. Der eine will seine Aufnahme mit einer Idee unterlegen, der andere stellt eher zufällig interessante Arbeiten her. Ich schätze jedoch alle Arbeiten, die ich mit meiner kleinen Kamera gemacht habe. Ich lege keine einzige Fotografie zur Seite ohne sie solange bearbeitet zu haben, bis sie meinen Vorstellungen entspricht. In meiner Vorstellung muss sie eine Idee, eine ästhetische Form und die passende Farbe haben, auf die ich besonderen Wert lege.

Die europäische Architektur steht im Kontrast zu unseren postsowjetischen und auch zu den zeitgenössischen Formen. Dies kann man feststellen, wenn man zwei Fotografien von beliebigen Gebäuden aus Berlin und Almaty nebeneinander legt – verschiedene Landschaften, eine andere Geschichte, eine andere Farbe.

So ist meine Serie ein kleines Experiment: ein gewöhnliches Foto (gelegentlich das einer Touristin), das aber durch den Ortswechsel und die Kombination einen neuen Blick auf die Architektur freigibt, und es bildet sich ein einfaches Ornament und mitunter sogar eine neue geschlossene Form.

Regina Schepetya”

Links zum Thema:

Для статьи на русском языке на (weiter lesen…) нажимают.

Weiterlesen

Das beste Album, das ich seit langer Zeit gehört habe stammt von Vibrasphere und heisst Lungs of Life. Einerseits sphärige Klänge, andererseits flüssige Beats. Musik zum träumen oder einfach etwas Chillen.

vibrasphere

Hier kann man sich den Titeltrack anhören:

[media id=56 width=450 height=20]

Links zum Thema:

dsc_0048
fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>     www.istockphoto.com

Es wird immer noch sehr viel gebaut in Almaty. Seltsam ist nur, wenn man etwas in den Neubaugegenden spazieren und/oder fotografieren geht, fällt auf, dass die fertiggestellten Wohnhäuser sogut wie alle leer stehen. Und das auch nach über einem Jahr. Zum Teil haben die Fassaden schon Schäden, und das bei “Fabrikneuen” Hochhäusern. Eindrücklich sind die Baustellen nach wie vor und dem Geschmack und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Doch eben wer soll denn in diesen Wohnungen leben? Der normale Kasache verdient im Monat wenn es gut kommt 500-1000$ und die Wohnpreise für diese ganzen Wohnungen liegen schon für zwei Zimmer weit über diesen Preisen!

dsc_0024 dsc_0041 dsc_0053 dsc_0063

roter_kakadu

Der Rote Kakadu ist ein Papagei, aber auch ein Film über die Tage kurz vor dem Bau der Berliner Mauer. Es geht um Freundschaft, Ideale und den Sinn des Lebens. Der Ton in der DDR verschärft sich, Bürgerrechte werden unterwandert und Freidenkende Menschen werden verhaftet oder mundtot gemacht.

Der Film als Ganzes ist gelungen. Schön sind die Charakter Darstellungen und der Versuch einer möglichst authentischen Darstellung der Zeit in Deutschland kurz vor dem Mauerbau.

Links zum Thema:

Die Kaspi Bank in Kasachstan scheint der Finanzkriese zu trotzen, denn das Budget an Werbeausgaben ist höher, als das aller anderen Banken Kasachstans. Ein Redesign, welches auf dem nächsten Foto zu sehen ist scheint mehr Werbung für einen Kinderspielzeugladen, denn für eine Seriöse Bank zu sein. Und die Visuelle Suggestion mit überdimensionalen Fotos von lächelnden Kasachen entspricht nicht gerade einer sensiblen Informationspolitik.

Eindrücklich dennoch die Werbung auf den Autobussen, welche alles Andere als zum Lächeln bewegen, sie sind alles Andere als Umweltfreundlich, verursachen Russpartikel, dass man nicht mehr auf die andere Strassenseite sehen kann.

autobuss

Süssigkeiten in Kasachstan. Ja das gibt es . Es gibt sogar sehr viel davon. Hauptsächlich wird Zucker umgesetzt in billige “Konfites”, weil die Schokolade noch zu teuer ist und die Bevölkerung vermutlich in der Zeit der CCCP wenig Schokolade gehabt hat. In Almaty ist das Bild nicht so dramatisch wie ausserhalb, denn da sieht man die Wirkung der Süssigkeiten auf die Zähne des Menschen sehr direkt. Junge Mädchen mit fünfzehn oder achtzehn Jahren haben schon grosse Zahnlücken oder goldene Zähne.

Hier ein Beispiel einer sehr farbenfrohen Süss-Variante:

slatkij

Gerade gefunden, beim aktualisieren meiner Linklisten. Lustige Minimalzeichnungen mit Space Pjotr:

space-pjotr_wallpaper_01

Quellenangaben: Die Zeichnung stammt von augenbluten.de

Links zum Thema:

rabotat

Auf diese Art wurde während der Sowjetunion kommuniziert, die Arbeit und Stärke stand im Zentrum der Politik. Jedermann hatte seinen ihm zugewiesenen Platz in der Gesellschaft. Und die Kontrolle, on die Arbeit geleistet wurde war sicher auch nicht schlecht. und hier noch eine Grafik mit einer internationalen Friedensaufforderung:

rabotat_2