DSC_0037_450

Neuchâtel oder auf Deutsch Neuenburg ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons in der französischsprachigen Schweiz. Schön gelegen am Rande des Neuenburger Sees . Auf der anderen Seite am Fusse des beginnenden Jura mit seinen grünen Hügeln.

dsc_0021 dsc_0032 dsc_0035 dsc_0037

Offiziell erwähnt wird Neuenburg im Jahre 1011. Die schöne Burg auf einer Anhöhe gelegen stammt aus dem Jahre 1180.

Auf den Fotos sieht man, dass Neuenburg eine progressive Stadt ist, beziehungsweise der Bau eines Glasgebäudes direkt neben dem Bahnhof führt mich zu dieser Interpretation.

Der schöne Glasbau beherbergt das Bundesamt für Statistik.

Links zum Thema:

3 Kommentare
  1. nik ebnöther
    nik ebnöther sagte:

    hmm… Glasbau. Ich finde daran nichts Neues.
    Aber wenn Du dies als besonders aestetisch empfindest. Warum nicht.

  2. nik ebnöther
    nik ebnöther sagte:

    Progressivität veraendert sein Gesicht entsprechend der Umgebung und diese ist derweil an an seine geographischen Gegebenheiten gebunden (im Sinne von Neuchatel). Ob dies wohl alleine ein Signal von anpassbarkeit ist? Das Neuenburg das mir im kopf ist , ist eher historistisch Jugendstilhaft und vielleicht romanisch geprägt. Aber ich finde das Gebäude nicht so mutig gewaehlt

  3. R.Wiedenmeier
    R.Wiedenmeier sagte:

    @nik ebnöther: danke für deine Kommentare. Ich selber mag Hochhäuser, weil sie komplex sind und oft einen ganzen Mikrokosmos beheimaten. Ich selber lebe seit zwei Jahren in Almaty (Kasachstan) und da wird schon seit einem Jahrzehnt extrem viel und auch immer weite rin die Höhe gebaut. Darum hat für mich der Bau in Neuenburg neben einem Bahnhofsgebäude aus dem Jahre 1850 schon etwas Spezielles. Und ich würde mich freuen, wenn auch in Zürich mehr in die Höhe gebaut würde. Vor allem soziale Grossüberbauung von +/- 25 Stockwerken würde ich gut finden. Denn das würde der katastrophalen Zersiedlung in der Schweiz etwas entgegenwirken.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.