Die Band “Prekmurski Kavbojci” konnte ich gestern an einem Hochzeitsessen, an welches ich kurzfristig eingeladen wurde, erleben. Der Musikstiel “Balkan Grooves” wird auch mit Energiegeladenen Songs professionell und lebendig herübergebracht. Zum Tanzen laden die rassigen Stücke und zum Lauschen die langsameren Lieder ein.

Die Band gibt es seit 2002. Die einzelnen Mitglieder haben auch familiäre Bande, Richtung Slovenien, Tschechien, Finnland und in die Schweiz.

dsc00028.jpg

Auf der Webseite der Band, die Sie unten sehen können Sie sich über Auftritte und über die einzelnen Bandmitglieder, sowie veröffentlichte CD’s informieren.

Links zum Thema:

Bei der heutigen Diplomausstellung der hgkz hat zum ersten Mal die Fachrichtung “Style & Design” mit einem Diplom abgeschlossen. Während des Betrachtens der verschiedenen Exponate hat sich James Dyer-Smith gewagt, mir und meinem Kollegen sein Diplomwerk zu erklären. Der Name des Projekts ist :”The station-compact working”. Die Idee hält sich an die Bidermeier-Zeit und beeinhaltet einen komplett neugestalteten Sekretär. An jedes Detail wurde dabei gedacht, auch an ein Geheimfach. Zudem ist alles aus Massivholz, wenn ich mich recht erinnere aus Baumnuss. Mir gefällt das Projekt sehr gut. Auch die Qualitätsarbeit beeindruckte mich. Leider reicht mir das nötige Kleingeld zur Anschaffung nicht, denn es wird sogut wie alles in Handarbeit gefertigt, was auch einen etwas höhren Preis nach sich zieht.

station.jpg

Das Bild stammt von der Original-Projektkarte.

Links zum Thema:

top.jpg

Im Toni-Areal war heute die Vernissage zur Diplomausstellung der hgkz. In einer riesigen halle der ehemaligen Tonimolkerei konnten die Abschlusswerke aus den verschiedensten Fachrichtungen betrachtet werden. Zu diesen Fachrichtungen gehörten (Ausschnitt)

  • Bildende Kunst
  • Fotografie
  • Insustrial Design
  • Interaction Design
  • Neue Medien
  • Style & Design
  • Visuelle Kommunikation
  • usw

bottom.jpg
Die Athmosphäre war angenehm aber auch etwas überflutend. Zum Einen diese unendliche Menge an Kunstwerken und zum Anderen das aktive, herumirrende, betrachtende, kommunizierenede und flatternde Publikum. Auf den folgenden Fotos können Sie sich vom Anlass ein Bild machen.

000 DSC_0206 DSC_0207 DSC_0219 DSC_0224 DSC_0231 DSC_0238 DSC_0253

Links zum Thema:

Über die Band Messerchups bin ich per Zufall gestolpert. Der originelle Sound hat mich aber überzeugt. Sie stammt aus Russland, ist aber westlich orientert und somit auch international auf Touren.Hier ein Kurzbeschreib von eastblokmusic.com :

“Messer Chups

Messer Chups wurde 1998 als Nebenprojekt von Oleg Gitarkin von der Band Messer Für Frau Müller gegründet. Gitarkin spielt hier Bass und Keyboard und programmiert alle Samples. Dazu gesellen sich meist bezaubernde, bevorzugt dunkelhaarige, geheimnisvolle Gastsängerinnen. Auf Platte und Tour waren schon die legendäre Lydia Kavina, Großnichte des Erfinders des Theremin, und die Theremin-Virtuosin Barbara Buchholz zu Gast. Inzwischen das Hauptprojekt von Gitarkin, haben Messer Chups bereits mehrere Alben veröffentlicht und sind regelmäßig in Westeuropa auf Tour. Bei Messer Chups lebt Gitarkin sein Faible für B-Movies von Ed Wood bis Russ Meyer aus. Surf-Beats, sowjetische Analog-Syntheziser und russischer Gesang machen Messer Chups zu einer Art Addams Family der russischen Electronic-Szene.”

messerx1.jpg

[MEDIA=21]