Beiträge

Übder das Wochenende fand in Zürich das Knabenschiessen statt. Für Nicht Schweizer: Das ist kein Event, bei dem geübt wird nach Wilhelm Tell Manier mit Armbrüsten auf Jungen zu schiessen.

Seit 1889 findet das Knabenschiessen in dieser Form statt. Aber erst seit 1991 dürfen auch Mädchen beim Schiesswettbewerb teilnehmen. Im Albisgütli, einem Ort der sonst Hauptsächlich bei SVP Versammlungen von sich reden macht befindet sich der Schiessstand, wo es für die TeilnehmerInnen gilt 35 Punkte zu erreichen. der Schützenkönig wird dann am Montag bekanntgegeben.

dsc_6137 dsc_6148 dsc_6155_800 dsc_6159

Links zum Thema:

Ein paar Fotos vom gestrigen 1.August- Umzug in Zürich.

dsc_5304 dsc_5313 dsc_5342 dsc_5350 dsc_5365

My beautiful picture
fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>     www.istockphoto.com

My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture My beautiful picture

Ich bin im glarner Hinterland aufgewachsen und konnte da die Bergwelt aus nächster Nähe geniessen und erfahren, die die Schweiz auch ausmacht. Viele TouristInnen kommen von den angrenzenden Ländern oder aus anderen Kontinenten in die Schweiz, um diese Bergwelt kennenzulernen. Sie ist auch eines der grössten touristischen Potenziale der Schweiz. Denn diese Berge suggerieren Beständigkeit, Sicherheit und Stabilität, alles was auch für das Anlegen von Geld wichtig ist!

Es ist auch heute noch eine ungewohnte Welt. Und jedesmal, wenn ich ins Glarner Hinterland einfahre, mit dem Zug. (einer der ältesten Zuglinien der Welt), komme ich in die Heimat.

Was das Glarner Hinterland ebenfalls ausmachte war die Pionierrolle in der Industrialisierung. Zu dutzenden wurden um 1900 Textilfabriken aus dem Boden gestampft und mit der reichlich vorhandenen Wasserenergie betrieben. Zuerst direkt und später wurde aus dem Wasser elektrische Energie gewonnen, mit der die modernisierten Maschinen betrieben wurden. Wie schon erwähnt hatte der Kanton Glarus eine der ersten Eisenbahnlinien. (Linthal wurde am 1. Juni 1879 durch die Eisenbahn erschlossen).

Auch bei sozialen Arbeitsbedingungen war der Kanton Glarus in einer Vorreiterrolle :”So wird z. B. 1856 die Fabrikarbeit für unter 12-jährige verboten und 1864 das erste demokratisch durchgesetzte Fabrikgesetz erlassen. Es reduziert die tägliche Arbeitszeit auf zwölf Stunden (1872 auf elf Stunden), verbietet Nacht- und Kinderarbeit, schreibt Arbeitssicherheits- und Hygienemassnahmen vor und bringt einen bescheidenen Wöchnerinnenschutz.” – Zitat von “www.gl.ch”.

Links zum Thema:

Unten sehen Sie zehn Schwarz-Weiss Fotos, die ich zwischen 1996 und 1998 mit einer meiner ersten Spiegelreflexkameras aufgenommen habe. Die Fotos habe ich anschliessend immer selber entwickelt.