Schlagwortarchiv für: neubau

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich Oerlikon.  Zürich Oerlikon befindet sich in einem kontinuierlichen Wandel. Das ehemalige Industriegebiet mit einer Produktionsstätte der Oerlikon Maschinenfabrik sowie der ABB hat sich zu einem dynamischen Stadtkreis mit Startups sowie neuen Wohnhäusern gewandelt. Um den Bahnhof Oerlikon entstanden und entstehen diverse Bürohochhäuser vorwiegend entwickelt und realisiert von der SBB. Oerlikon selber hat mittlerweilen 23’500 EinwohnerInnen.

Links zum Thema: 


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Lyon – La Part–Dieu. Auf den Fotos zu sehen sind Aufnahmen aus dem modernen Stadtteil von Lyon. Nebst der Défense in Paris ist La Part-Dieu das 2. Geschäftsviertel in Frankreich, welches mehr oder weniger auf dem Reissbrett entwickelt wurde. Bis 2016 war das Hochhaus Tour Part-Dieu das höchste Gebäude mit 165m. Aufgrund der Form wird es auch Crayon (Bleistift) genannt. Neu ist der Tour Incity mit 200m das höchste Gebäude von Lyon. Aktuell wird der Bahnhof um und ausgebaut, sowie verschiedene Grünzonen erstellt. Zudem wird direkt neben den Geleisen ein weiteres Hochhaus entstehen, der To-Lyon, welcher 170m hoch sein wird.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Minerve (Résidence) – Puteaux. Auf den Fotos zu sehen sind Aufnahmen aus La Défense in Paris zu sehen. Die Fotoserie zeigt Aufnahmen aus dem zur Gemeinde Puteaux gehörenden Teil der Défense. Der Gebäudekomplex Minerve (Résidence) wurde 1984 erbaut und geplant vom Architekten Luc and Xavier Arsène-Henri. Die gesamte Überbauung beinhaltet ca. 500 Wohnungen, wobei die Gebäude über 18-2o Etagen verfügen. Die Gebäude erinnern an die Architektur der 60er Jahre und wirken angelehnt an die sowjetische Modulbauweise.

Auf den übrigen Fotos zu sehen ist vor der Minerve Residence die Grossbaustelle wo der neue Wolkenkratzer „The Link“ erstellt wird. The Link wurde vom Architekturbür PCA STREAM – Philippe Chiambaretta Architecte entworfen und hat nach seiner Fertigstellung 2025 eine Höhe von 241m.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich Giesshübel. Gesehen vom Hochhaus VisionApartments direkt beim Bahnhof Giesshübel der SZU Bahnen. Die Gegend rund um den Bahnhof, wie auch den neuen Wolframplatz wurde im letzten Jahrzehnt komplett neu überbaut und verdichtet.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich / Flughafen. Der grösste Flughafen der Schweiz (ZRH) mit 31.5 Millionen Passagieren 2019 und 278’458 Flugbewegungen. Von den 206 Destinationen die direkt erreicht werden können liegen 141 in Europa und insgesamt 77 Linienfluggesellschaften haben regelmässige Verbindungen nach Zürich.

Die Fotos zeigen den Flughafen Zürich (ZRH) während dem Lockdown infolge der weltweiten Coronavirus Pandemie (COVID-19).

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Baden / Altstadt. Baden im Kanton Aargau – berühmt für die Badekultur, welche schon zu Zeiten der Römer praktiziert wurde. Die Stadt Baden hat knapp 20’000 Einwohner und liegt an der Limmat. Baden hat wie schon erwähnt eine lange Geschichte die noch viel weiter zurückreicht als der Besiedlung durch die Römer. Schon in der Mittelsteinzeit war das Limmattal besiedelt, davon zeugen verschiedene Harpunen und Knochenfunde.

Ein Besuch wert ist nebst der Altstadt sicher auch das Historische Museum Baden, dort wird in verschiedenen Räumen die Geschichte Badens und der Region anschaulich und mit vielen guten Hintergrundinformationen vermittelt. Im Modernen Anbau wird eingehend auf die Zeit der Industrialisierung eingegangen, welche für Baden mindestens so prägend war wie die Baden-Kultur. Im Besonderen steht die Firma ABB (ehem. BBC) im Fokus, welche ein wichtiger Arbeitgeber für die Region darstellte. Dieser Konzern, wie auch General Electric mit ihrer Niederlassung fallen in der letzten Zeit eher negativ auf in der Presse mit Meldungen von Entlassungen.

Auf nen Aufnahmen zu sehen ist Baden gesehen von der Rune Stein, welche bereits vor dem Jahr 1000 n.Ch erbaut wurde. Diese Burg Stein diente unter Anderem den Habsburgern als Archiv, sie wurde 1415 von den Eidgenossen zerstört, wiederaufgebaut und nach 1712 erneut zerstört. Aus den Überresten entstand die reformierte Kirche.

Links zum Thema: