Beiträge

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Bern –  Bundesarchiv. Auf der gegenüberliegenden Seite des Bundeshauses und auf der anderen Seite der Aare befindet sich das Bundesarchiv, welches das staatliche Handeln der Eidgenossenschaft archiviert.

Das Gebäude, in welchem das Bundesarchiv untergebracht ist wurde von Theodor Gohl zwischen 1896 und 1899 erbaut. Bis 1931 teilte sich das Bundesarchiv das Gebäude mit der Nationalbibliothek.

Links zum Thema:

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

    

Bern –  Panorama. Vom Rosengarten hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Aareschlaufe und die Berner Altstadt inklusive dem Bundeshaus.

Links zum Thema:

bern_bundeshaus_2012_103
fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

bern_bundeshaus_2012_100 bern_bundeshaus_2012_101 bern_bundeshaus_2012_102 bern_bundeshaus_2012_103 bern_bundeshaus_2012_104 bern_bundeshaus_2012_105 bern_bundeshaus_2012_106 bern_bundeshaus_2012_107 bern_bundeshaus_2012_108 bern_nationalbank_2012_110 bern_nationalbank_2012_111 bern_nationalbank_2012_112

Bei verschiedenen Gesprächen, in denen es um die Schweiz, das politische System der Schweiz oder direkte Demokratie ging, viel mir auf, dass das Schweizer Parlament alles andere als representativ ist. Damit meine ich mit einem Augenmerk auf die im Nationalrat vertretenen Berufsgruppen. Das Thema “vertretene Altersgruppen” lasse ich mal noch ausser acht. Auf der Seite des Nationalrats hab ich nun einmal überfogen, welche Berufsgruppen absolut überpropotional vertrete sind. Das sind

  • Die Landwirte (Bauern)
  • Juristen (Rechtsanwälte)

Warum aber ist das so? Brauchen diese Berufe eine solch starke Lobby? In den letzten Tagen sind die Bauern wieder in der Presse gelandet, weil jede Menge von ihnen aufhören muss.Das steht warscheinlich im Zusammenhang mit den Strichungen gewisser Subventionen und kann auch als Ursache einer fehlgeleiteten Landwirtschaftspolitik angesehen werden. Aber mir ist noch immer unklar warum sovile Landwirte im Nationalrat sitzen.

Die zweite Gruppe, die mir aufgefallen ist das sind die Juristen. Sie sind auch vollkommen überproportional vertreten. Hier kann ich mir vorstellen, dass es mit der Zeit zur Gewohnheit wurde Rechtsanwälte anch Bern zu schicken,weil die das komplexe Material besser verstehen. Das ist bloss eine Vermutung. In einer mir unbekannten Beziehung muss es wohl noch Sin machen.

Die schweiz wird also von Bauern und Rechtsanwälte regiert. Beim Nationalrat habe ich wichtige Berufsgruppen, wie Ärzte, oder andere Menschen aus dem Sozialwesen nur in verschwindender Minderheit gesehen. Es gibt noch ein paar Ökonomen,Wissenschaftler und Firmenbesitzer. Ich finde das etwas schade, weil die Schweiz ja angeblich auf dem politischen System der direkten Demokratie aufgebaut ist. Ich finde nicht, dass jetzt nach Berufsgruppen aufgewogen werden muss, aber es sollten auch “ganz normale” Menschen in dem System ihren Platz haben.

abate.jpg aesch.jpg allem.jpg amherd.jpg baader.jpg bader.JPG banga.jpg barth.JPG baumann.jpg beck.JPG berbe.jpg bigger.JPG binder.JPG brun.JPG brunner.jpg buchler.JPG bugno.jpg chev.jpg debau.jpg dupraz.jpg eggly.jpg fehr.jpg fluri.jpg gadient.jpg garba.jpg glasson.JPG glur.JPG hammerle.JPG hassler.JPG hochreutener.JPG hofmann.JPG huber.JPG hubmann.JPG humbler.JPG janiak.JPG jutzet.JPG kiener.JPG kohler.JPG kunz.JPG leu.JPG leutenegger.JPG levrat.JPG markwalder.JPG marti.JPG mueller.JPG oehrli.JPG pagan.JPG parmelin.JPG pelli.JPG rechsteiner.JPG recordon.JPG roth.JPG ruey.JPG scherer.JPG schibli.JPG siegrist.JPG somaruga.JPG stamm.JPG steiner.JPG thanei.JPG triponez.JPG vischer.JPG walter.JPG wehrli.JPG