Beiträge

Seit dem 11.Dezember ist die neueste Version von WordPress verfügbar. Der Titel dieser Version   “Coltrane” – Alle grösseren WordPress Upgrades werden nach einem Jazz Musiker benannt. Die Aktuelle Version ist nun WordPress 2.7. Das Upgrade beinhaltet eine komplette Änderung des Admin Panels. Die Navigation befindet sich jetzt auf der linken Seite. Hier ein erster Screenshot vom neuen Übersichtspanel, weitere Screenshots gibt es in der Galerie unten.

wp_ru_uebersicht1

Das grösste Problem aktuell sind die Darstellungsfehler welche vor allem durch die neu designten Buttons entstehen und die Abstände der einzelnen Felder stimmt auch nicht bei allen PCs. Dies wird aber von den Entwicklern sicher rasch korrigiert.

Es gibt vielleicht LeserInnen, die nicht wissen, was WordPress ist. In einem Satz:” WordPress ist ein Open Source CMS, entwickelt für Blogger, nun ist WordPress auf dem Weg ein universelles Programm für Webentwickler und Onlinejournalisten zu werden.”

Wegen der sehr hohen Benutzerfreundlichkeit und den Innovationen bin und bleibe ich ein grosser WordPressfan.

Auch auf Russisch ist WordPress im Einsatz:

wp_ru

Links zum Thema:

Russische Sauna – Banja Die Russische Sauna ist im etwas längeren und intensiveren Winter Überlebenselixier für viele Menschen. In Almaty gibt es einen grossen Sauna Komplex, direkt am Panfilovpark. Arasan heisst dieser, mit einer grossen Kuppel und das ganze Angebot ist auf zwei Stockwerke verteilt. Wobei die beiden Stockwerke identisch sind. Zweimal Russische Banja und zweimal finnische.

Zuerst holt man sich im Erdgeschoss die Tickets an einem richtig sowjetischen Schalter. Die Angestellte dort hat leichte Schwierigkeiten das russische Wort für Badelatschen und Abtrocknungstuch auseinanderzuhalten. Mit dem Ticket in der Hand geht es nochmals hinaus, wo viele Händler ‚Schlagwerkzeuge‘ aus Eichenlaub zusammengewickelt verkaufen. Den Zweck dieser Werkzeuge beschreibe ich im Folgenden noch.

Der Einlassbefugte schaut peinlichst auf die Uhrzeit und nur zu gewissen Zeiten werden die Besucher eingelassen. Mit Winterschuhen und Mantel durchquert man die Eingangshalle wo die Männliche Kundschaft zur Hälfte schon entblösst auf Diwanen oder Stühlen sitzt. Die Kleider im Schliessfach verstaut macht man sich auf mit Handtuch bewaffnet unter die Dusche, da ist die Luft schon Banjaduft getränkt. Nach Eiche und ätherischen Ölen riecht alles.

Jetzt hat man die Qual der Wahl entweder zur Russischen Banja oder in die Finnische. Besser mit dem Leichteren beginnen. Mit der Finnischen. Wie gewohnt Ofen und Holzbänke. Temperaturen zwischen 80 und 90 °. Die Schweissbäche beginnen zu rinnen und sie werden dies tun, bis man sich erhebt und über die Treppe ins Bassin schlendert. Alles im sowjetischen Betonbaustiel aber schön dekoriert. Eine grosse Kuppelhalle. Rundes Bassin mit einem Durchmesser von ca.20 Metern. Rundherum Sitzbänke – da sitzen die Kunden während der Saunapause. Dutzende von oft sehr wohlbeleibten Männern sitzen nackt oder mit Badetuch bedeckt herum, diskutieren, debattieren oder relaxen einfach nur.

Die Russische Banja verschlägt einem bald den Atem. Auch etwas über 80 ° aber feuchte Luft. Immer wieder kommt ein Angestellter und wirft mit einer grossen Kelle Wasser in den Ofen. Heisse Dampfwolken stürzen sich auf einen und verbrennen fast die Ohrläppchen. Der Spass an der ganzen Sache sind die zu anfangs erwähnten Eichenlaubwerkzeuge. Nun kommen sie zum Einsatz. Entweder selber oder gegenseitig schlägt man sich den Körper mit diesen ab. Das bringt den Kreislauf so richtig zum zirkulieren!lektronisches Postfach geliefert.

Das darf man nicht” Einen Satz, den ich in Kasachstan schon unendlich viele Male gehört habe:”Das darf man nicht”! Vor allem steht dieser Satz im Zusammenhang damit, dass ich viel in Kasachstan fotografiere. Die Sujets, die ich besonders mag darf man nicht fotografieren. Darunter geht jedes Haus, welches abgerissen wird, Hochhäuser, die sich im Bau befinden und alles was in irgendeiner Weise mit Spionage zu tun hat. Ganz Almaty ist abgeschirmt. Bei fast jedem Häuserblock gibt es 50, 100 oder mehrere hundert Meter lange Blechwände, damit der Neugierige Blick nicht sieht, was dahinter vor sich geht. Die Wände sind zwischen 3 und fünf Meter hoch. Es gibt einen Zentralen Eingang zum Grundstück oder der Baustelle und da befindet sich immer ein kleines Plastikhäuschen mit einem Securityangestellten. Ich suche mich oft Löcher in diesen Metallwänden oder warte darauf, dass ein Security Angestellter abgelenkt ist und in dem Moment mache ich die Fotos. Gleich darauf wettert es los:”Wer sind Sie?” – „Was machen Sie hier?” – „Es ist verboten hier zu fotografieren!” – Meine Antwort fällt meistens gleich aus:”No russki”

Zum Teil sind die Security Angestellten sehr genau. Schon von über hundert Meter Entfernung haben sie erkannt welche Absichten ich hatte und sind mir entgegengerannt. Es ergaben sich sinnlose Diskusssionen und ich versuchte immer wieder meinen Standpunkt zu erklären und ich beteuerte immer wieder, dass ich kein Spion bin. Eben diese Aussage wird sie vermutlich noch misstrauischer machen.

Was weniger verständlich ist, ist die Tatsache, dass ich immer wieder darauf aufmerksam gemacht werde, dass ich auch neue, im Bau befindliche Projekte nicht fotografieren darf. Meine Erklärung dazu ist die, dass die Vorarbeiter oder Projektleiter weniger Angst davor haben, dass ich Bauweise, Material und Architektur spionagetechnisch verwerten kann, sondern dass Sie Angst davor haben, dass Baufehler, unpräzises und Unsauberes auf den Fotos zu erkennen ist. Um nochmals auf den Titel zurückzukommen:”Das darf man nicht” ist kein Anlass zur vernünftigen Diskussion oder zur Frage: „Warum darf man das nicht”, sondern es ist ein Überbleibsel aus der Sowjetunion, es war sehr viel Verboten.

Das Kasachische und Russische Alphabet haben viele Gemeinsamkeiten. Nun gut, da muss man natürlich schon sagen, dass der Stammbaum der Sprachen komplett verschieden ist. Das Russische ist eine slawische und das Kasachisch eine Turkensprache. Wobei das Kasachische in direkter Form nichts mit dem Türkischen, welches und bekannt ist zu tun hat. Die Turkenvölker stammen im Ursprung aus Zentralasien, die verschiedensten Forschungen zur Ursprungsgeschichte sind noch im vollen Gange.

Es kommt in dieser Gegend immer wieder vor, dass historische Fakten zum Nutzen einer politischen Machtdemonstration oder einer Instrumentalisierung im Sinne eines Nationalismus verwendet und verdreht werden. Jedes Land in Zentralasien hat auch in der Sprache kleine Unterschiede. Kasachstan hat während der Sowjetära das Russiche Alphabet übernehmen müssen, und damit wird Kasachisch bis heute mit Kyrillischen Buchstaben geschrieben.

Im benachbarten Usbekistan hingegen wurde bald nach dem Zusammenbruch auf das Lateinische Alphabet umgestellt.

Hier ein Ausschnitt aus dem Kasachischen Alphabet:

Im Folgenden können Sie sich die beiden Alphabete in ganzer Länge ansehen, sie müssen einfach auf ‘weiterlesen’ klicken. Ebenso habe ich am Schluss bei den Quellenangaben ein paar nützliche Links eingefügt, welche dem Interessierten Seiten zeigen, wo man beginnen kann, Russisch zu lernen, beziehungsweise Software bestellen kann. Weiterlesen