Beiträge


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich / Triemli 1. Der Naubau ‘Triemli 1’ der Baugenossenschaft Rotach wurde Ende 2016 fertiggestellt. Auf der Parzelle wurden insgesamt 167 Wohnungen erstellt (gegenüber 125 vorher). Das Architekturbüro Hauenstein La Roche Schedler Architekten (HLS) gewann mit Kirsch & Kuhn Freiräume und Landschaftsarchitektur GmbH, Wetzikon den ausgeschriebenen Wettbewerb.

Links zum Thema:

dsc_1610

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

1200 dsc_1502 dsc_1503 dsc_1505 dsc_1507 dsc_1509 dsc_1520 dsc_1526 dsc_1528 dsc_1535 dsc_1537 dsc_1538 dsc_1539 dsc_1553 dsc_1555 dsc_1561 dsc_1563 dsc_1564 dsc_1569 dsc_1570 dsc_1597 dsc_1599 dsc_1601 dsc_1610 dsc_1620 dsc_1622 dsc_1623 dsc_1625 dsc_1627 dsc_1628 dsc_1636 dsc_1638 dsc_1641 dsc_1647 dsc_1666 dsc_1669 dsc_1522

Zürich – Kreis 4. Das Kalkbreite-Areal liegt zwischen Kalkbreitestrasse, Badenerstrasse und Seebahnstrasse im zentralen Zürcher Kreis 4. Es ist durch den öffentlichen Verkehr mit der Haltestelle Kalkbreite und dem nahen Bahnhof Wiedikon gut erschlossen.

Die gemeinnützige Genossenschaft Kalkbreite erhielt im September 2007 von der Stadt Zürich den Zuschlag für das Baurecht auf dem Kalkbreite-Areal. Ziel ist, das Areal baulich und sozial in den städtischen Kontext einzubinden und zu einem lebendigen Zentrum heranwachsen zu lassen. Am 19. Januar 2011 stimmte der Zürcher Gemeinderat dem Gestaltungsplan zu.

Wer einmal auf die Terrasse, oder anders formuliert auf das Dach des Tramdepots des Kalkbreite-Neubaus gestiegen ist befindet sich auf einem riesigen Innenhof mit Spielplatz und Grünanlage. Auf beiden Seiten des Gebäudes kann man auf einer Treppe bis aufs oberste Stockwerk aufsteigen und hat von da einen prächtigen Ausblick auf die umliegenden Strassenzüge, die Bahnlinie und den Bahnhof Wiedikon. Auf der Anderen Seite sieht man die Überbauung Lochergut und die Gebäude Prime Tower und Mobimo Tower.

Die Genossenschaft verfügt über einen eigenen Koch, Gewerberäume sowie ein Kino. Aktuell plant die Kalkbreite Genossenschaft an einem nächsten Bauvorhaben dem Projekt Zollhaus.

Links zum Thema:

tramdepot_wiedikon_2
fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

tramdepot_wiedikon_1 tramdepot_wiedikon_2 tramdepot_wiedikon_3 tramdepot_wiedikon_4 tramdepot_wiedikon_5

Das Tramdepot Kalkbreite wurde zwischen 1939 und 1949 erbaut. Es befindet sich im Zürcher Stadtkreis Wiedikon. Das Gebäude wurde vom Stadtbaumeister Hermann Herter in Auftrag gegeben. Mittlerweilen ist es im Inventar der Kulturgüterliste der Stadt Zürich enthalten. Das heisst es kann nicht abgerissen werden. Aus diesem Grund wird aktuell über eine weitläufige Sanierung debattiert, die viele Millionen kosten wird. Das Gebäude mit seinen 250 Metern Länge ist auch nicht eine Kleinigkeit.

Links zum Thema:

fotos by r.wiedenmeier

Der Bahnhof Giesshübel der SZU wurde am Montag abgerissen. Im Stadtkreis Wiedikon wird viel gebaut und Altes muss weichen. Auf dem Areal hinter dem Bahnhof entsteht das Projekt gleis-3. Auf der folgenden Visualisierung ist   zu sehen, wie das Gelände nachher aussehen soll.

visualisierung von gleis-3.ch

Auf dem folgenden Foto des Ortsmuseums Wiedikon sieht man das Bahnhofareal vor 100 Jahren. Genaue Jahreszahl ist mir nicht bekannt.

ortsmuseum wiedikon

Die Bauprojekte richten sich in dieser Gegend oft an Gutbetuchte oder Firmen. Das Quartier wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Ganz in der Nähe wurde das Hürlimann-Areal vor ein paar Jahren aus der ehemaligen Bierfabrik erstellt. Bei der Binz etwas weiter Richtung Uetliberg entstanden Grossüberbauungen mit Wohnungen und ebenfalls ganz in der Nähe liegt das neue Einkaufszentrum SihlCity. Etwas schade ist, dass sich die Projekte im äusseren Erscheinungsbild sehr ähnlich sehen. Diese minimialistische Blockbauuart. Selten sticht etwas aus der Masse und meistens wurden die Projekte von der Firma Karl-Steiner AG realisiert.

Links zum Thema: