metro_almaty_2012_004

Almaty Metro

metro_almaty_2012_016

metro_almaty_2012_001 metro_almaty_2012_002 metro_almaty_2012_003 metro_almaty_2012_004 metro_almaty_2012_005 metro_almaty_2012_006 metro_almaty_2012_007 metro_almaty_2012_008 metro_almaty_2012_009 metro_almaty_2012_010 metro_almaty_2012_011 metro_almaty_2012_012 metro_almaty_2012_013 metro_almaty_2012_014 metro_almaty_2012_015 metro_almaty_2012_016 metro_almaty_2012_017 metro_almaty_2012_018 metro_almaty_2012_019 metro_almaty_2012_020 metro_almaty_2012_021

Nach fast 20 Jahren wurde nun endlich ein erstes Teilstück der Metro in Almaty fertiggestellt. Damit ist Kasachstan das 2. Zentralasiatische Land, welches sich rühmen kann, eine eigene Metro zu besitzen. Das erste Land mit dieser Option war schon vor vielen Jahren Taschkent in Usbekistan. Die Metro in Almaty ist noch ein Kind und es werden verschiedene Szenarien zur Vergrösserung debattiert Warum aber die Fertigstellung der fünf Stationen so lange gedauert hat konnte niemand auf Anhieb erklären. Ein oft vermuteter Grund war dass das Gebiet erdbebengefährdet ist. Doch dann hätte es in Tokyo wohl auch länger gedauert.

Die ersten Haltestellen wurden vollkommen mit chinesischem Marmor ausgekleidet und das Rollmaterial stammt aus Korea. Immerhin die Lüftung (Österreich) ist ein europäisches Produkt.

 

almaty_2012_004

Almaty – Hochbauten beim Sairam

almaty_2012_014

almaty_2012_023 almaty_2012_022 almaty_2012_021 almaty_2012_020 almaty_2012_019 almaty_2012_018 almaty_2012_017 almaty_2012_016 almaty_2012_015 almaty_2012_014 almaty_2012_013 almaty_2012_012 almaty_2012_011 almaty_2012_010 almaty_2012_009 almaty_2012_008 almaty_2012_004 almaty_2012_003 almaty_2012_002 almaty_2012_001

Aufnahmen von einer Hochbausiedlung beim Sairamsee noch relativ zentral in Almaty gelegen. Die Renovation dieses Aufgestauten Gewässers (Sairam) nebenan hat aber in den letzten Jahren keinen Fortschritt gemacht. Bei der auf den Fotos hauptsächlich gezeigten Siedlung ist es mit fünf Jahren Verzögerung immerhin soweit gekommen, dass sie nun voll bezogen und belebt ist. Das heisst, in den Aufzügen ist noch alles mit Pavatex Platten ausgekleidet, damit die Renovations und Ausbauwütigen Arbeiter nicht das Blech beschädigen.

Innerhalb der Siedlung spielen Abends dutzende Kinder auf der Plastikrutsche und dem kleinen Spielplatz – gleich nebenan rollen die luxuriösen Nobelkarossen und Geländewagen der Familienväter vorbei.

Heiratspalast Almaty 1975

Die Ansichtskarten stammen aus den 70er Jahren. Da war Almaty noch eine oft grüne und blühende Stadt mit ziemlich wenig Strassenverkehr. Dem ist heute nicht mehr so. Direkt hinter dem Heiratspalast führt die Abbaya, eine der Hauptverkehrsachsen der Stadt durch. Da ist es als Fussgänger immer ein Spiessrutenlauf, wenn man die Strasse überqueren möchte.

Im Palast selber wird übers ganze Jahr geheiratet. Vorwiegend an Wochenenden, dann parken nicht mehr schöne Ladas davor sondern Hummer Limousinen und jede Menge schwarze Offroader.

Schöner Sowjetischer Autobus

foto by r.wiedenmeier

Ab und zu sieht man sie noch die Sowjetischen Autobusse, zumeist stehen Sie aber als Wracks weit abseits der Strassen und dienen Kühen als Schattenspender oder Bastlern als Werkzeuglager. In Almaty selber verkehren sie schon lange nicht mehr als öffentliche Verkehrsmittel. Sie wurden durch ausrangierte deutsche Autobusse oder Russ speiende Daewoo Fahrzeuge ersetzt.

День Победы – Siegestag – 9.Mai

In Kasachstan, Russland und natürlich der gesamten Postsowjetischen Welt wird der Siegestag (Den Pobedi) immer noch mit Paraden, Konzerten und Ehrungen gefeiert. Er ist einer der wichtigesten Feiertage, weil er den Sieg über das faschistische Deutschland symbolisiert.

Hier das dazugehörige Lied, welches am 9.Mai überall herauf und heruntergespielt wird:

[media id=89 width=450 height=20]

***
День Победы, как он был от нас далек,
Как в костре потухшем таял уголек.
Были версты, обгорелые, в пыли.
Этот день мы приближали как могли
***
Этот День Победы порохом пропах.
Этот праздник с сединою на висках.
Эта радость со слезами на глазах.
День Победы! День Победы! День Победы!!!
***
Дни и ночи у мартеновских печей
Не смыкала наша Родина очей.
Дни и ночи битву трудную вели.
Этот день мы приближали как могли.
***
Этот День Победы порохом пропах.
Этот праздник с сединою на висках.
Эта радость со слезами на глазах.
День Победы! День Победы! День Победы!!!
***
Здравствуй, мама, возвратились мы не все.
Босиком бы пробежаться по росе.
Пол-Европы прошагали, пол-Земли.
Этот день мы приближали как могли.
***
Этот День Победы порохом пропах.
Этот праздник с сединою на висках.
Эта радость со слезами на глазах.
День Победы! День Победы! День Победы!!!
***
День Победы порохом пропах.
Этот праздник с сединою на висках.
Эта радость со слезами на глазах.
День Победы! День Победы! День Победы! День Победы!!!
***

Links zum Thema:

Familienpark in Almaty

fotos by r.wiedenmeier

Kasachstan ist ein Kinderreiches Land. Generell ist die Bevölkerung nicht mit der einer Westeuropäischen zu vergleichen. In den letzten Jahren wurden die Familien auch vom Staat kräftig gefördert. Bei der Geburt eines Kindes erhalten die Eltern als „Startgeld“ 65’000 Tenge, das sind umgerechnet knapp 500.-CHF. Ein stolzer Betrag, wenn der Lohn eines Lehrers gerade mal 220.- CHF pro Monat beträgt. Zusätzlich bekommen die Familien im Nachhinein ein Monatliches Kindergeld, welches aber kleiner ausfällt.

Im Familienpark fast am Stadtrand tummeln sich am Wochenende tausende von Familien und freuen sich an den Attraktionen, den Sowjetischen Karussellen, den Schiessbuden, Zuckerwatte und dem Riesenrad, von dem aus man eine schöne Sicht bis zu den Bergen hat.

Immer dabei sind auch die stolzen Väter. Meist tragen Sie die Kleinen auf Schuler oder im Arm. Das Highlight ist das Mittagessen im Park, denn da gibt es Schaschlik (Fleischmocken am Spiess) und Bier, respektive Limonade. Wobei auch die Mütter gerne auch ein Bier bestellen und dieses dann, nach hiesigem Gebrauch genüsslich mit einem Strohhalm austrinken.