fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Centro Storico di Napoli. Wer durch die Altstadt von Neapel spaziert befindet sich in einem einzigen grossen Museum. Da erstaunt es in keinster Weise, dass 1995 wurde die gesamte Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Die vielen kleinen Kirchen und Kapellen sind da nur ein Aspekt von Neapel. Es gibt Märkte, ganze Strassenzüge, in denen nur religiöse Souvenirs verkauft werden, jede Menge Pizzerien und dazwischen Museen, in denen auf die Suche nach den früheren Herrschern über Neapel (die Römer) gegangen werden kann.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Napoli – Neapel Panorama. Die wundervolle, dynamische Stadt Neapel gesehen vom Castel Sant’Elmo, welche hoch auf einem Hügel thront. Der Aussichtspunkt ist per Funicolare (Standseilbahn) wie auch mit der Metro erreichbar. Anschliessend führt ein gut markierter Weg zum Castel Sant’Elmo. Wer die 5 Euro für den Eintritt nicht ausgeben mag kann die Aussicht auch von etwas unterhalb geniessen, dann halt nur mit Sicht auf eine Stadtseite und nicht über den ganzen Golf von Neapel.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Centro direzionale di Napoli(CDN). Das Centro direzionale di Napoli wurde in den 1980er und 1990er Jahren nach Plänen des japanischen Architekten Kenzo Tange erbaut – wobei die Planung schon 1965 begonnen hatte. Das über einen Quadratkilometer grosse Gebiet mit vielen Wolkenkratzern befindet sich im Stadtteil Poggioreale. Einige der Architekten der Hochhäuser waren: Renzo Piano entwarf das Olivetti Gebäude, Massimo Pica Ciamarra die beiden ENEL Türme, und Nicola Pagliara plante die Hochhäuser der Banco di Napoli sowie den Palazzo dell’Edilres.

Torre Telecom Italia 129m | Torre Enel 1 122m | Torre Enel 2 122m | Torre Saverio 118m | Torre Francesco 118m | Torre del Consiglio Regionale Campania 115m | Torri del Tribunale di Napoli A 110m

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

San Gregorio ArmenoDen Eingang der Kirche sieht der Fussgänger von aussen beinahe nicht. Er befindet sich mitten an einer der kleinen Strassen in der Altstadt, an der tausende von Souvenirs (Devotionalien) verkauft werden. Die Kirche wird bei den NeapoletanerInnen auch chiesa di Santa Patrizia genannt. Die Kirche San Gregorio Armeneo liegt an der gleichnamigen Strasse Via San Gregorio Armeno, zwischen dem decumano maggiore und dem decumano inferiore im historischen Stadtzentrum; sie gehört wie die ganze Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Galleria Umberto I.  Die Galleria ist mit einer großen Glaskuppel überdacht und liegt direkt gegenüber dem weltberühmten Opernhaus Teatro San Carlo. Die Galerie wurde in den Jahren 1887 bis 1890 nach Plänen von Emmanuele Rocco und Ernesto di Mauro erbaut und war Teil der Stadterneuerung. In der Galerie befinden sich verschiedene Modehäuser, sowie Restaurants und Cafes. Vor allem an heissen Tagen ist die Galleria  ein guter Rückzugort um etwas abzukühlen.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Pantheon. Das möglicherweise bereits unter Kaiser Trajan um 114 n. Chr. begonnene und unter Kaiser Hadrian zwischen 125 n. Chr. und 128 n. Chr. fertiggestellte Pantheon hatte mehr als 1700 Jahre lang, gemessen am Innendurchmesser, die größte Kuppel der Welt und gilt allgemein als eines der am besten erhaltenen Bauwerke der römischen Antike. Der Eintritt ist kostenlos, es bestehen teilweise beachtliche Wartezeiten und diese sind an heissen Sommertagen nicht gerade angenehm. Die Kuppel im Innern besteht aus Opus caementicium, einem Vorgänger des heutigen Beton wird gebrannter Kalk (zumeist „weißer Kalk“ ohne tonartige Bestandteile) und Zuschläge (Quarz, Grauwacke, Sandstein, Tuff oder Ziegelbruchstücke) in einem Verhältnis von 1:3 verwendet.

Links zum Thema: