fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Aarau / Krematorium. Das eindrückliche Krematorium befindet sich im Friedhof Rosengarten und gehört zum Zelgliquartier südlich der Altstadt. Das inmitten des Friedhofs befindliche Krematorium steht als Kulturgut von nationaler Bedeutung unter Denkmalschutz.

Erbaut wurde das Krematorium zwischen 1910 und 1912 nach den Plänen des Architekten Albert Froehlich. Albert Froelich (geb. 1876 in Brugg), studierte neben Aquarellmalerei auch Architektur an
der Fcole des Beaux-Arts in Paris. 1907 eröffnete er ein Büro in Brugg. Den Wettbewerb für das Krematorium Sihlfeld D in Zürich gewann er 1907. Neben den Krematoriumsbauten und Abdankungshallen in Zürich und Aarau baute er zwischen 1924 und 1926 auch die Abdankungshalle samt Krematorium auf dem Friedhof Friedental in Luzern.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Aarau / Swissgrid. Der neue Hauptsitz von Swissgrid in Aarau (Schweizer Übertragungsnetzbetreiberin) wurde zwischen 2015 und 2018 erstellt. Dabei hat die ARGE ‘Schneider& Schneider Architekten ETH BSA SIA AG’ und das Büro  S+B Baumanagement AG aus Olten das Konzept entwickelt und geplant. Die Firma ‘HRS Real Estate AG’ aus Frauenfeld setzte das Projekt um.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Wallisellen. Das Wohnhochhaus  ‘Waldhaus NeuGuet’ liegt am rande des Zwicky Areals. Hundert Eigentumswohnungen, welche mittlerweilen alle vermietet wurden befinden sich zwischen dem 4. und 14. Stockwerk. Die Firma Steiner AG hat das Projekt, welches vorab von den Architekten ‘Ramser Schmid Architekten’ geplant wurde, umgesetzt.

Der 65.5 Millionen CHF teure Neubau bietet nebst Eigentumswohungen Platz für ein Hotel und Gastronmiefläche. Realisiert wurde das Gebäude zwischen 2016 und 2019.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Wallisellen. Das Zwicky Areal wurde an der Stelle realisiert, wo früher die Seiden- und Baumwollzwirnerei Zwicky & Co. gestanden hat. In einem Gestaltungsplan (2003) und einem überarbeiteten Gestaltungsplan (2012) wurden sieben Baufelder definiert:

  • Stammhaus der Zwicky & Co. (Baufeld A)
  • Waldhaus NeuGuet (Baufeld B Nord)
  • Halb Schule – halb Geschäftshaus (Baufeld B Süd)
  • Fokus Wallisellen (Baufeld C)
  • Riedgarten (Baufeld D)
  • Zwicky Süd (Baufeld E)
  • Wohnüberbauung Neugut (Baufeld F)

Bis Ende 2019 wurden alle Bauprojekte fertiggestellt und die letzten Wohnungen konnten bezogen werden. Das Zwicky Areal wird auch mit dem Öffentlichen Nahverkehr verbunden. Seit dem 12. Dezember 2010 führt die Strecke der Glattalbahn Nummer 12 durch das Zwicky Areal, mit der Haltestelle ‘Wallisellen Neugut’.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Meilen. Vis à Vis des Bahnhofs befindet sich das Gemeindehaus von Meilen. Die politische Gemeinde hat etwas mehr als 12’000 Einwohner und liegt prächtig an der Goldküste des Zürichsees.

In einem Wettbewerb, welcher 2010 durchgeführt wurde, kam das Architekturbüro horisberger wagen auf den 1.Platz. In einer Arge zusammen mit Blättler Dafflon Architekten wurde die Neugestaltung des Dorfplatzes, wie auch die Erweiterung des Gemeindehauses umgesetzt. Dies zwischen 2013 und 2015. Für die Landschaftsarchitektur war das Studio Vulkan zuständig.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Meilen. Direkt neben dem Bahnhof Meilen befindet sich die Midor, welche bereits 1928 gegründet wurde. Heute arbeiten da bis zu 600 Personen und produziert wird unter Anderem:

  • Biscuits, Glace, Getreide-Snacks, Apéro-Gebäck, Backmischungen und Dessert-Pulver, saisonale Artikel, Zwieback…

Je nach Windrichtung kann in weiten Teilen von Meilen der Duft der Süsswaren wahrgenommen werden, die gerade hergestellt werden.

Links zum Thema: