:::Zurück zum kalten Krieg?:::

Gestern habe ich eine Arte Sendung gesehen, ‚das Geheimnis der Atombombenversuche‘, eindrücklich, was die Russen da in die Luft gejagt haben. Im Film geht ein kasachischer Forscher, der in Deutschland lebt nach Semipalatinsk, um die Strahlung zu messen und auszukundschaften, ob das Gelände für Abenteuertouristen attraktiv sein könnte. Die verbotene Stadt, wo die Arbeiter des Testgeländes gearbeitet haben ist zu sehen und die Wirkungen der Explosion auf Tiere wird gezeigt. Zum Schluss wird auch eingegangen auf den weniger positiven Teil, welcher an der Bevölkerung ohne deren Wissen durchgeführt wurde. Insgesamt leidet die Bevölkerung, welche nahe des Testgeländes wohnt an doppelt sovielen Krebserkrankungen wie im übrigen Kasachstan.

Und heute habe ich in den Nachrichten im TV Medwedew gesehen, wie er über die Unabhängigkeit Süsossetiens und die Antwort auf eine Stationierung US-Raketen in Polen gesprochen hat. Es scheint so, dass die beiden Supermächte nichts aus dem kalten Krieg gelernt haben. – Gleichzeitig lese ich gerade das Spiegel Special Geschichte über den kalten Krieg. Da ich selber diese Zeit nicht erlebt habe, nun aber sehr nahe an oben erwähntem Atomtestgelände lebe erkenne ich doch sehr viele Parallelen.

Links zum Thema:

2 Kommentare
  1. Dara Weishaupt
    Dara Weishaupt sagte:

    Das mit dem Aberteuertourismus ist wirklich ein besonders gute Idee. Da karren wir dann ein paar dekadente Abenteuerurlauber hin, die können sich dann für ein paar Wochen einquartieren. Ganz prickelnd wird der Urlaub danach im Krankenhaus hoffentlich bleibt da noch genug Zeit das Fotobuch anzuschauen. Ich sehe schon die Werbung vor mir: Ganz Retro „Der kalte Krieg hautnah erleben“.

  2. rafael
    rafael sagte:

    @Dara Weishaupt: Super Kommentar – oder es kann ja auch sein, dass in nicht allzu ferner Zukunft bekannt wird, dass übermässiger Genuss in Mc. Donalds Restaurants zu schweren Mutationen führt, die nur auf einem nuklearen Testgelände geheilt werden können :roll:

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.