DSC_3423_1000

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3404_1000 DSC_3408_1000 DSC_3412_1000 DSC_3415_1000 DSC_3418_1000 DSC_3419_1000 DSC_3422_1000 DSC_3423_1000 DSC_3434_1000 DSC_3436_1000 DSC_3438_1000 DSC_3440_1000 DSC_3444_1000 DSC_3449_1000 DSC_3450_1000 DSC_3455_1000

 

Der Barakholka Basar ist Almatys grösster Markt. Er befindet sich am Stadtrand, an einer grossen Strasse. Innert der letzten vier Jahre hat sich das Gesicht des Barakholka Basars komplett verändert. In den letzten 20 Jahren ist der Markt fast unkontrolliert auf alle Seiten gewachsen. Verkauft wurden Kleider, Schuhe, Küchengerät, Geschirr, Stoffe, Spielzeuge und was der Mensch sonst noch alles (nicht) braucht, in grossen ISO Containern, jeweils zwei übereinandergestapelt.  Dazwischen gab es kleinere und grössere Gässchen bei denen man sich durchquetschen konnte.

Mit alldem ist nun fast Schluss. In den letzten Jahren wurde die Strasse verbreitert und komplett erneuert. Es gibt alle 100-200 Meter eine grosse Fussgängerüberführung und die meisten Container sind verschwunden und riesigen Gebäuden gewichen, in denen nun der Verkauf stattfindet.

Etwas vom alten Flair hat sich ausserhalb noch erhalten. Die Tee und Samsanverkäuferinnen kutschieren mit ihren selbstgebauten Wägelchen herum und versorgen die müden Verkäufer an ihren Ständen oder vor den Gebäuden.

Hier noch ein Video, aufgenommen im Mai 2016.

Links zum Thema

DSC_3353_1000

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3304_1000 DSC_3306_1000 DSC_3308_1000 DSC_3311_1000 DSC_3313_1000 DSC_3353_1000 DSC_3355_1000 DSC_3356_1000 DSC_3357_1000 DSC_3374_1000 DSC_3376_1000 DSC_3386_1000 DSC_3388_1000 DSC_3395_1000 DSC_3399_1000 DSC_3300_1000 DSC_3340_1000 DSC_3378_1000 DSC_3396_1000

Die Grossüberbauung “Shahristan” befindet sich an der Navaj Strasse etwas ausserhalb Almatys. Die Gebäude wurden zwischen 2014 und 2015 fertiggestellt nach knapp 10 jähriger Bauzeit. Die Gebäude welche sich einer Schlange gleich dem Almatinka Fluss entlang winden sind vermutlich eher für den Mittelstand gedacht. Aber ob es diesen nach der Immobilien und Finanzkrise 2008 noch gibt, welche auch Kasachstan mit voller Härte getroffen hat sei dahingestellt.

Die Gebäude wurden von der Firma Global Building fertiggestellt, welche jedoch erst seit 2009 existiert. Dafür rühmt sich die Firma auf der Webseite in den letzten fünf Jahren über 7’000 Wohnungen in Almaty erstellt zu haben. Was vermutlich auch stimmt, wenn man sich etwas die Webseite anschaut. Aktuell scheint ein eher kleiner Anteil der Wohnungen vermietet zu sein. Auf Airbnb gibt es wenige Inserate auf denen ein Appartement temporär gemietet werden kann.

Links zum Thema

DSC_3257_1000

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3189_1000 DSC_3194_1000 DSC_3195_1000 DSC_3196_1000 DSC_3207_1000 DSC_3209_1000 DSC_3210_1000 DSC_3226_1000 DSC_3227_1000 DSC_3229_1000 DSC_3232_1000 DSC_3233_1000 DSC_3235_1000 DSC_3244_1000 DSC_3257_1000 DSC_3266_1000 DSC_3273_1000 DSC_3278_1000 DSC_3287_1000 DSC_3292_1000 DSC_3330_1000 DSC_3190_1000 DSC_3218_1000 DSC_3225_1000

Der “Mega Tower Complex” in Almaty befindet sich im Südwesten der Stadt an der Al Farabi Strasse zwischen der Rozybakeev Strasse und dem Flüsschen “Kleine Almatinka”. Die 8 jeweils 25 geschossigen Wohnhochhäuser sollen laut der Immobilienfirma “Bazis” einem Erdbeben der Stärke 9 standhalten.

In der Mitte der Grossüberbauung befindet sich das Mega Center Almaty. Das grösste Einkaufszentrum der kasachischen Stadt. Die Gebäude wurden zwischen 2008 und 2015 erbaut. Die letzten Umgebungsarbeiten sind scheinbar abgeschlossen und das Leben hält Einzug. Es sind überall spielende Kinder und Familien zu sehen. Auf den Tennis- und Sportplätzen direkt neben dem Flüsschen wird kräftig gespielt und dem Anschein nach sind mehrere der Gebäude komplett vermietet. Leider war es kurzfristig nicht möglich Aufnahmen von den oberen Stockwerken zu machen.

Wer gerne mal die Aussicht von oben geniessen möchte und sich auf den Weh nach Almaty macht, der kann über Airbnb viele Angebote in den Mega Towers finden. Die Siedlung befindet sich 15-20 Minuten ausserhalb des Stadtzentrums.

Links zum Thema:

DSC_3143_1000

DSC_3143_1000 DSC_3164_1000 DSC_3175_1000

Die Almaty Towers, (ehemals Rahattowers) befinden sich im Stadtzentrum direkt neben dem Hyatt Hotel und dem Zirkus. Etwas hinter den Türmen liegt das Kasteev Kunstmuseum. Die zwei 100 Meter hohen grünen Türme wurden zwischen 2004 und 2008 erbaut und beherbergen ein Büro und ein Shoppingcenter. Wobei es dem Anschein nach schwierig ist die Räumlichkeiten komplett zu vermieten und z.B auch Anlässe in den Grossräumen durchzuführen.

Links zum Thema:

DSC_2816

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_2802 DSC_2806 DSC_2807 DSC_2815 DSC_2816 DSC_2826 DSC_2827 DSC_2830 DSC_2832 DSC_2811 DSC_2819

Eine Grossübernauung mit vielen Rundungen, da hätte sicher Rudolf Steiner seine Freude daran gehabt. In unmittelbarer Nähe des künstlichen Sees Sairan gelegen befindet sich dieser Bau aus den 70er Jahren. Bis vor Kurzem hatte man ab Juni aus den oberen Etagen eine wunderbare Sicht auf den Sairansee, die Pedalos die drauf fahren und die angrenzende Hauptstrasse Tole Bi. Der See wird mit dem Schmelzwasser des Schnees aus den Bergen des Alatau gefüllt und im Herbst wieder abgelassen.

Das Gebäude hat schon bessere Tage gesehen. Es bröckeln überall Fassadenelemente und die ganze Umgebung zeugt davon, dass eher Familien mit niedrigen Einkommen oder Zuzüger aus den Dörfern darin hausen. Gerade aber wegen der herausstechenden Formen und Erkern ist das Gebäude in der Stadt einzigartig und wird hoffentlich wieder einmal etwas saniert. Zwischen diesem Gebäude und dem Sairamsee wurde in den letzten Jahren eine 20 Stöckige Grossüberbauung aus dem Boden gestampft.

Links zum Thema:

DSC_3581

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_3570 DSC_3571 DSC_3575 DSC_3576 DSC_3577 DSC_3581 DSC_3585 DSC_3573

 

Der Mikrodistrict Kulager mit seinen Weiss- Hellblauen Wohnhochhäusern befindet sich am Stadtrand Almatys. Die Siedlung wurde vor ca. 15 Jahren erstellt. Unter Anderem wurden Wohnungen an kinderreiche Familien abgegeben oder an Familien mit niedrigen Einkommen. Die ehemals etwas verrufene Gegend macht mittlerweilen einen eher ruhigen Eindruck. Noch zu Zeiten der Sowjetunion wurden in Almaty viele Randbezirke eben Mikrodistricts gebaut. Dazu gehören die Microdistricts 1-12, dann der Microdistrict Koktem, Aksai, Mamyr 1-4, Sairan , Zhetysu, Kazakhfilm…

Aktuell wird wieder eine ganze Reihe neue Microdistricts gebaut. Wie gut die Bauqualität ist, oder ob es nur schnell gehen muss ist von Weitem nicht zu sagen. Es ist zu hoffen, dass die hohen Standards in Sachen Erdbebensicherheits der Sowjetunion wenigstens noch teilweise umgesetzt werden, denn Almaty wird immer wieder von Erdbeben heimgesucht.

Links zum Thema:

DSC_2280

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_2261 DSC_2263 DSC_2264 DSC_2266 DSC_2268 DSC_2271 DSC_2273 DSC_2275 DSC_2276 DSC_2280 DSC_2285 DSC_2286

 

Der Grüne Basar (Kok Basar) ist der grösste Basar im Zentrum Almatys. Er befindet sich unweit des Bahnhofs Almaty 2. Ebenfalls in der Nähe befindet sich die zentrale Moschee der Stadt. Rund um die Haupthalle wurde in den letzten Jahren viel Um – und Neugebaut. Die ganzen Straßenhändler, welche den Straßenverkehr oft teilweise oder ganz zum erliegen gebracht haben sind verschwunden. In der Haupthalle werden Gemüse, Früchte, Trockenfrüchte, Fleisch, Fisch, Milchprodukte und vieles Mehr feilgeboten.

Üblich ist es nach wie vor beim Kauf zu feilschen und nicht gleich beim erstbesten Händler einzukaufen. Unter der Markthalle befindet sich ein 2.Stockwerk mit Bekleidung, Schuhen, Spielsachen und Souvenirs für Touristen. Neben dem grünen Basar befindet sich die Rakhat Süsswarenfabrik, dies ist der grösste Produzent von Schokolade und weiteren Süssigkeiten Kasachstans. Die Fabrik verfügt über einen eigenen Fabrikladen, in dem die Produkte etwas günstiger als bei den Supermärkten in der Stadt erstanden werden können.

Hier noch ein Film, der 2009 auf diesem Blog präsentiert wurde:

Links zum Thema:

DSC_2727

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_2727 DSC_2740 DSC_2744 DSC_2749 DSC_2725

Mit seinen 26 Etagen und 102 Metern Höhe ist das Hotel Kazakhstan ,welches Ende der 70er Jahre bis Anfang 1980 erbaut wurde noch immer eines der grössten Gebäude Almatys. Mit seiner imposanten ‘Krone’ ist das Gebäude auch von weit her sichtbar und in der Nacht wird das Hotel farbig angeleuchtet.

Von den obersten Etagen hat man eine wunderbare Rundumsicht über grosse Teile der Millionenstadt Almaty. Aktuell kann man für ca. 50 USD ein Einzelzimmer buchen.

Links zum Thema:

DSC_2691

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_2691 DSC_2694 DSC_2696 DSC_2697

An der Kreuzung Al Farabi / Dostykstrasse entsteht gerade ein Grossbau mit zwei sepparaten Gebäuden. Aus den oberen Stockwerken hat man sicher eine prächtige Aussicht über grosse Teile von Almaty. Beim Zuschauen von der Strasse oder dem Bus wird einem etwas schwindlig, wenn man die Arbeiter auf ihren Holzbrettkonstruktionen an Seilen beim Arbeiten beobachtet. Inwiefern diese Gebäude erdbebensicher gebaut wurden kann wohl nur ein Sachverständiger beurteilen.

Interessant ist auch die Arbeitsweise und vermutlich das möglichst kostengünstige Bauen. Nach dem Rohbau kommen Metallschienen für die Fassadenelemente, welche komplett aus Styropor / Kunststoff bestehen, diese werden dann im Eiltempo befestigt. Nach wenigen Jahren wird das Ganze schon ziemlich schäbig aussehen, wenn man sich benachbarte Bauten ansieht, die vergleichbaren Elementen erstellt wurden.

Hier noch ein Film aufgenommen aus dem Bus entlang der Dostyk (ehemals Lenina) Strasse:

Links zum Thema:

DSC_2176

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

DSC_2174 DSC_2175 DSC_2176 DSC_2201 DSC_2204 DSC_2202 DSC_2197

 

Im Panfilov Park befindet sich ein schönes Holzaus, welches 1908 erbaut wurde und seit 1980 das Volksinstrumentemuseum Kasachstans beherbergt.

Im komplett sanierten Gebäude befinden sich mehrere Räume, die sich der Tradition der kasachischen Musik widmen. Dabei spielt das Nationalinstrument Dombra eine Hauptrolle.

Hier noch ein Video , welches 2007 im Instrumentenmuseum aufgenommen wurde:

Links zum Thema: