Der Frühling ist in Kasachstan von sehr kurzer Dauer. Eigentlich gibt es ihn, wenn dann höchstens zwei Wochen. Anschliessend ist hier direkt der Sommer am Zug. Das sieht man auch am Strassenrand, bei den Pflanzen. Ich habe noch ein paar Akalei aufgenommen, die überall auf den Schutthügeln, oder auch in den Gärten wachsen. Sehr schön finde ich auch immer die kleinen Obst- und Gemüsestände, die es in Almaty beinahe an jeder Strassenecke gibt. Da ist jetzt gerade Kirschen und Aprikosensaison. Wobei die noch aus Usbekistan kommen, wos noch etwas heisser ist als hier.

Aus Zentralasien kommt auch die Cannabispflanze das “Marihuana”. Überall wächst es hier wie Unkraut und dazu noch extrem schnell. Wenns ein bisschen regnet, dann sind die ganze Strassenränder grün von diesen wohlriechenden Pflänzchen.

5 Kommentare
  1. rafael
    rafael sagte:

    @bd: Ich würds mal so ausdrücken, am TV habe ich vor eins/zwei Jahren weniger sympathische Bilder von verhafteten Jungs gesehen, die mit Cannabis gedealt hatten, anschliessend waren die sicher hörter bestraft, als das in der Schweiz der Fall gewesen wäre, denn eine richtige Jugendjustiz gibts hier noch nicht.

    Auf die Frage nach der Industriellen Nutzung würde ich sagen: prinzipiell nein – aber bei der ‘künstler’ und ‘filmindustrie’ wird Cannabis oft genutzt :wink:

  2. Valentina
    Valentina sagte:

    In Sibirien ist der Fruehling auch kurz und schnell, dass wirkt bestimmt auf die Leute! Die Pflazen kommen extrem schnell, in wenigen Tagen wird es ploetzlich alles gruen! In Euripa ist dieses Prozess langsamer und nich so offenbar…
    :wink:

  3. rafael
    rafael sagte:

    @Valentina: Liebe Valentina, ja, Sibirien hätte ich auch gerne mal angesehen, doch aktuell erlaubt es die Zeit leider nicht :???:
    Wann gehst du wieder mal nach Tomsk?

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.