Es gibt Photoshop, aktuell als CS3. Aber es gibt auch eine grosse Menge Alternativen. Ich selber habe schon eine ganze Palette an Gratis Programmen getestet. Die Übersicht hat wohl niemand mehr wirklich.

Zu einer Auswahl an Alternativen, kostenlosen Programmen für die Bildbearbeitung kann man auch den Text auf diesem Blog nachlesen, da werden 11 Alternativen im Schnelldurchgang vorgestellt.

Ich kenne das Programm Gimp,   es kann hier heruntergeladen werden. Dann habe ich mich länger mit dem Japanischen Programm Pixia auseinandergesetzt, welches ich persönlich als ebenso gut einschätze, wie den Photoshop – Hier kann es heruntergeladen werden. Prinzipiell sind alle Pixelbearbeitungsbrogramme ähnlich aufgebaut und stammen natürlich mehr oder weniger direkt von Photoshop ab.

Ein Programm zur Fotobearbeitung, welches ich erst seit einem knappen Jahr benutze ist das Silkypix Developper Studio. Der Ansatz dieses Programms liegt etwas anders. Es macht sich die RAW – Dateien der SLR Kameras zunutze. Spiegelreflexkameras versehen jeden einzelnen Pixel mit einer Farb – und Helligkeitsinformation. Diese kann durch Silkypix modifiziert werden. Dadurch lassen sich leichte Farbkorrekturen, Tiefenschärfe und vieles Mehr verändern. Anschliessend kann das Foto als JPG oder ähnliche Datei entwickelt werden, dann auch mit verschiedenen ISO Werten.

Quellenangaben: Das erste Bild im Artikel stammt von blogwiese.de

Was ich neben der Auswahl des Programms für den Fotografen wichtig finde ist die Auseinandersetzung mit der Frage bezüglich Verwendung von Fotos mit dem Computer. Es gibt Viele Fotografen etwas älterer Schule, die die Hände verwerfen, wenn sie ein Foto sehen, welches nicht direkt aus der Kamera zur Entwicklung wandert. Und so einen direkten abdruck der Realität vermittelt. Aber mit der Digitalfotografie ist in dem Sinne sowieso ein neues Medium entstanden, welches gezwungenermassen durch den Computer wandert, und dann sehr gerne bearbeitet wird, manchmal bis zur Unkenntlichkeit und mit Filtern. Ich persönlich überlasse es jedem, soviel oder sowenig Computerveränderung anzufügen, wie er möchte. Persönlich benütze ich keine Filter und höchstens Kontrastverstärker oder Verminderer für meine Fotos. Mit Ausnahme wenn ich etwas verändert darstellen möchte.

Links zum Thema:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*