Beiträge


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich. Zwischen 2009 und 2011 wurde gleich neben dem Bahnhof Hardbrücke das Bürogebäude ‘Platform’ von den Architekten Gigon / Guyer erbaut. Das neue Gebäude dient Ernst & Young (EY) als neuer Hauptsitz in der Schweiz. Für die Ausführung des Gebäudes zuständig war die Firma HRS.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich. Auf dem Maag Areal Plus, genauer gesagt auf dem Coop Areal sind in den letzten Jahren ca. 600 neue Wohnungen und bis zu 1’400 neue Arbeitsplätze entstanden. Die folgenden drei Projekte sind im Bereich Wohnungsbau entstanden:

Das Zölly Hochhaus, welches von den Architekten Meili Partner entwickelt und zwischen 2009 und 2014 realisiert wurde besticht auf dem Areal durch seine Höhe und den speziellen Grundriss.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Dübendorf. Der JaBee Tower in Dübendorf ist seit wenigen Monaten das grösste Wohnhochhaus der Schweiz. Insgesamt entstanden 218 Mietwohnungen verteilt auf 27 Stockwerke. Geplant wurde das Hochhaus vom  Architekturbüro Sattlerpartner.  Realisiert wurde das höchste Wohnhaus der Schweiz zwischen 2016 und 2019.

Für die BewohnerInnen liegt der Turm insofern günstig weil er sich nur wenige hundert Meter vom Bahnhof Stettbach befindet, auch der Flughafen ist von den oberen Etagen aus gut zu sehen. Insgesamt verändert sich die Gegend um den Bahnhof Stettbach in den nächsten Jahren rasant. Es stehen noch verschiedene Bauvorhaben an.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich. Die Siedlung Heuried wurde zwischen 1972 und 1975 von den Architekten Peter Leemann und Claude Paillard geplant. Die insgesamt 181 Wohnungen sind auf verschieden hohe Gebäudeteile angelegt. Der höchste Gebäudeteil verfügt über zehn Geschosse. Zwischen 2004 und 2005 wurde die gesamte Überbauung saniert, der neue Wohnungsspiegel sieht nun so aus:

12 1 1/2 Zimmer-Wohnungen
40 2 1/2 Zimmer-Wohnungen
38 3 1/2 Zimmer-Wohnungen
31 4 1/2 Zimmer-Wohnungen
24 5 1/2 Zimmer-Wohnungen
1 Doppelkindergarten
1 Tageshort

Die Renovierung wurde vom Büro ‘Adrian Streich Architekten AG’ durchgeführt, für den Innenausbau war ‘Meier + Steinauer Partner AG’ verantwortlich. Die Landschaftsgestaltung machte  die Firma ‘Planetage GmbH, Zürich’ und die Künstlerin ‘Judith Elmiger, Zürich’ erhielt den Auftrag für die Kunst am Bau zu sorgen.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Lenzburg. In der Kleinstadt mit etwas mehr als 8000 Einwohnern gab es in den letzten Jahren einen regelrechten Bauboom. Dies vor allem in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, aber auch am Fuss des Schlosshügels.

Widmi

Das Projekt Widmi Lenzburg beinhaltet 74 Mietwohnungen und wurde von den Architekten “am-architektur GmbH, Lenzburg” zwischen 2011 und 2013 realisiert.

Das Projekt “am Widmipark” beinhaltet 135 Wohnungen und wurde von den Architekten “Luca Selva Architekten” entworfen.

Widmi 3a wurde zwischen 2011 und 2012 von den Architekten “Iwan Bühler GmbH, Luzern” mit 40 Wohnungen geplant.

Im Lenz

Auf dem ehemaligen Hero-Areal wurden zwischen 2013 und 2018 zirka 500 Wohnungen, 20‘000 m2 Büro-, Gewerbe- und Verkaufsflächen erstellt.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Almaty / Kasachstan. Nach fast 20 Jahren wurde nun endlich ein erstes Teilstück der Metro in Almaty fertiggestellt. Damit ist Kasachstan das 2. Zentralasiatische Land, welches sich rühmen kann, eine eigene Metro zu besitzen. Das erste Land mit dieser Option war schon vor vielen Jahren Taschkent in Usbekistan. Die Metro in Almaty ist noch ein Kind und es werden verschiedene Szenarien zur Vergrösserung debattiert Warum aber die Fertigstellung der fünf Stationen so lange gedauert hat konnte niemand auf Anhieb erklären. Ein oft vermuteter Grund war dass das Gebiet erdbebengefährdet ist. Doch dann hätte es in Tokyo wohl auch länger gedauert.

Die ersten Haltestellen wurden vollkommen mit chinesischem Marmor ausgekleidet und das Rollmaterial stammt aus Korea. Immerhin die Lüftung (Österreich) ist ein europäisches Produkt.

Links zum Thema: