Schlagwortarchiv für: buy pictures

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Lägern. Die Lägern ist ein Höhenrücken zwischen Dielsdorf und Baden. In geologischer Sicht ist das Gebirge erst etwa 4-9 Millionen Jahre Alt. Dabei wurden die Gesteinsschichten übereinandergeschoben. Die Wanderung über die grossen Kalkplatten ist eindrücklich. Es ist keine Spazierwanderung, denn der Grossteil der Strecke von Regensberg bis Baden führt über den schmalen Grat der Lägern Auffaltung. Es ist gutes Schuhwerk und Schwindelfreiheit für das letzte Stück vorausgesetzt. Die Strecke Regensberg-Baden ist knapp 11km weit, dafür werden etwa 3.5 Stunden benötigt. Belohnt wird der Ausflug von einem grandiosen Panorama über den hügeligen Aargauer Jura bis weit nach Deutschland. Auch die Pflanzenwelt lohnt einen würdigenden Blick, im Sommer sind manchmal sogar Feuerlilien zu sehen (Lilium bulbiferum ssp. croceum). Diese kommen im Jura nur am Bielersee und eben in den Lägern vor.

Links zum Thema: 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Sihlcity. Das Sihlcity hat sich mittlerweilen über die Stadtgrenzen einen Namen gemacht. Das Einkaufszentrum wurde zwischen 2003 und 2007 auf dem Areal der «Zürcher Papierfabrik an der Sihl» erstellt. Geplant wurde das Projekt vom Architekturbüro Theo Hotz und realisiert vom Totalunternehmen Steiner AG. Die Aufnahmen zeigen Sihlcity menschenleer an einem Feiertag im Spätfrühling.

Links zum Thema: 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare).  Die auffällige blauen Blumen sind in unseren Breitengraden seit jeher anzutreffen. Die Pflanze blüht von Mai bis Oktober. Sie sind von den Bienen und Imkern aufgrund des hohen Zuckergehalts beliebt. Umgangssprachlich werden die Pflanzen „Blauer Heinrich“, in Österreich auch „Himmelbrand“, „Starrer Hansl“ oder „Stolzer Heinrich“ genannt.

Links zum Thema: 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Gras.  Ab dem Frühjahr wachsen wieder die Gräser auf den Wiesen, wie auch auf Grünflächen in unseren Städten. Es gibt nicht nur DAS Gras, sondern diverse Sorten, welche beim genaueren Betrachten unterschieden werden können. Häufig verbreitet in der Schweiz sind: Das englische Raygras, der Wiesen-Goldhafer und das Wiesen-Lieschgras. Für die Einen sind die Gräser der alljährliche Pollenschreck. Die meisten trinken essen die Milchprodukte welche von Kühen, Schafen und Ziegen stammen, welche sich vegetarisch eben von den Gräsern und anderen Wiesenkräutern ernährt haben.

Hier eine Liste mit von der Agroscope empfohlenen Gräsern:

  1. Knaulgras (Dactylis glomerata L.)
  2. Wiesenschwingel (Festuca pratensis Hudson)
  3. Rohrschwingel (Festuca arundinacea Schreber)
  4. Rotschwingel (Festuca rubra L.)
  5. Westerwoldisches Raigras (Lolium multiflorum Lam. var. westerwoldicum Mansh.)
  6. Italienisches Raigras (Lolium multiflorum Lam. var. italicum Beck)
  7. Bastard-Raigras (Lolium × hybridum Hausskn.)
  8. Englisches Raigras (Lolium perenne L.)
  9. Wiesenrispengras (Poa pratensis L.)
  10. Timothe (Phleum pratense L.)
  11. Wiesenfuchsschwanz (Alopecurus pratensis L.)
  12. Fromental (Arrhenatherum elatius L.)
  13. Goldhafer (Trisetum flavescens L.)
  14. Straussgräser (Agrostis gigantea Roth, Agrostis capillaris L.)
  15. Kammgras (Cynosurus cristatus L.)
  16. Sitkatrespe (Bromus sitchensis Trin.)

 

Links zum Thema: 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Gunnera (Mammutblatt).  Das Mammutblatt ist die einzige Gattung innerhalb der Gunneraceae. Die Pflanze ist nicht mit dem Rhabarber (Rheum rhabarbarum) verwandt. Die Aufnahmen des sonst in von den Tropen bis in die südhemisphärisch gemäßigte Zone vorkommenden Pflanze stammen aus dem Botanischen Garten in Zürich.

Links zum Thema: 

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Zürich (Wollishofen) –  Entlisberg 1.  Die Baugenossenschaft ABZ, welche zu den grössten Wohnbaugenossenschaft der Schweiz zählt verfügt im Portfolio noch über Häuser aus der Anfangszeit des genossenschaftlichen Wohnungsbaus. Ein Paradebeispiel ist dabei die Siedlung Entlisberg 1 in Wollishofen, auf einer leichten Anhöhe wurden die Häuser 1928 fertiggestellt, geplant von den Architekten Schneider & Landolt.

Die Häuser bestehen aus gesamthaft 81 Wohnungen: 6 x 2, 6 x 2,5, 6 x 3, 22 x 3,5, 16 x 4,5, 3x 5 und 22 x 5,5.

Links zum Thema: