Beiträge

sammlung r.wiedenmeier

Ansichtskarte aus St.Gallen mit der Speisergasse animiert mit FussgängerInnen und Velofahrer.

  • St.Gallen – Speisergasse (Charnaux Frères & Cie,  Genève)

Links zum Thema:

sammlung r.wiedenmeier

Ansichtskarte aus St.Gallen mit dem Säntis (2504) im Hintergrund. Schön zu sehen im Vordergrund die Lokomotiv-Drehscheibe. An dieser Stelle befindet sich seit einigen Jahren die Lok-Remise (Ein Kulturzentrum.

  • St.Gallen mit Säntis (Edition Photoglob,  Zürich)

Links zum Thema:

sammlung r.wiedenmeier

Ansichtskarte aus Zürich mit dem Helmhaus und der Post. Das aktuelle Gebäude des Helmhaus wurde von Hans Conrad Bluntschli d. Ä. zwischen 1791–1794 erbaut. Die Geschichte des Gebäudes und der direkt daneben liegenden Wasserkirche geht vermutlich auf eine Kultstätte vorchristlicher Zeit zurück.

  • Zürich – Helmhaus und Post (Edition Photoglob,  Zürich)

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Wien –  Skyline. Die Hauptstadt Österreichs gesehen vom Turm des Stephansdoms, welcher über 343 Treppenstufen erreichbar ist und insgesamt eine Höhe von 136,4 Metern hat.

Links zum Thema:


fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

Wien –  Das Musemsquartier (MQ) befindet sich im  7. Wiener Gemeindebezirk und wurde ab 1998 – 2001 in die heutige Struktur gebracht, ursprünglich befanden sich in den historischen Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert die kaiserlichen Hofstallungen.

Heute befinden sich folgende Museen im MQ:

Das MQ ist mit der Metro (M2) gut erreichbar, die beiden Haltestellen “Museumsquartier” und “Volkstheater” eignen sich beide.

Links zum Thema:

dsc_5685

fotos by r.wiedenmeier fotos kaufen >>

dsc_5606 dsc_5607 dsc_5642 dsc_5648 dsc_5649 dsc_5666 dsc_5681 dsc_5685 dsc_5687

Schloss Schönbrunn in Wien. Die Schlossanlage wurde zwischen 1638 und 1643 erstellt. Das Schloss Schönbrunn und die umliegenden Gärten gehören zu den wichtisten und meistbesuchten Kulturattraktionen Österreichs. Dementsprechend sollte man sich auch auf einen etwas längeren Ausflug einstellen. Empfehlenswert ist ein Besuch sicher auch eher zu Randzeiten, wenn man sich die historischen Gegenstände und Zimmer anschauen möchte und nicht nur knipsende TouristInnen vor sich stehen haben möchte.

Eindrücklich ist die gesamte Anlage, wenn man hinter dem Neptunbrunnen auf den Hügel spaziert und dann auf die Gärten und das Schloss, sowie einen Teil von Wien heruntersehen kann.

Links zum Thema: