Johannes Widmer hat im Sommer 2006 eine Bachelor-Abschlussarbeit an der Hochschule Ulm im Fachbereich Digital Media gemacht, welche im Netz kursiert. Sie behandelt das Thema Datenschutz und Überwachung. Sie zeigt welche Möglichkeiten der Überwachung es heute gibt und wo dabei die Gefahren liegen. Im Impressum steht auch, dass die techniken nicht verteufelt werden sollen, denn viele sollen uns das Leben erleichtern und sie können Menschen helfen. Ich finde die technische Realisierung sensationell gelungen und auch die Aufklärung ist soweit objektiv.

panopticom1.jpg

panopticom.jpg

Hier ist der Link zur Seite :

Das Buch Quatemberkinder von Tim Krohn habe ich schon vor langem gelesen. Und weil ich selber aus dem Glarnerland stamme habe ich auch eine dirkte Verbindung zu den Spielplätzen der Quatemberkinder. Das Schöne an dem Buch ist das Lebendigwerdenlassen der Glarnersagen, welche zum Teil auch ziemlich grausam sein können oder mit Phantasiefiguren durchsetzt sind.

Im Theater an der Sihl haben wir nun die Quatemberkinder gesehen. Wir wären beinahe nicht in die Vorstellung gekommen, weil wir die vor zwei Wochen vorreservierten Tickets   erst zehn Minuten vor Spielbeginn abgeholt haben. Doch mit etwas Nachdruck und Glück sind wir dann doch in die letzte Vorstellung gekommen.

Schon das Bühnenbild und der Geruch nach Stroh hatte etwas heimatliches. Das Bühnenbild hat grob gesagt aus Strohballen bestanen, welche im weiteren Spielverlauf auch sehr gut eingesetzt wurden. Ein Hilight war auch die LED-Anzeigetafel, auf welcher Sequenzen mit Wörtern eingeblendet wurden. Und akkustisch begleitete ein Trompeter das Spiel.

Hier eine Kurze Beschreibung was Quatemberkinder sind:

„Quatemberkinder sind anders. Sie leben inmitten der Menschen und doch in einer anderen Welt. Ihnen sind Geister und Hexli und Schrättli so selbstverständlich wie anderen das Nachtgebet.
Quatemberkinder, eine alpine Odyssee, eine Liebesgeschichte voller Hindernisse, eine Erzählung über den steinigen Weg des Erwachsenwerdens, eine üppige Sage aus den Schweizer Alpen.“

Es wird auch eine Fortsetzung zu diesem Theater geben und auch eine Fortsetzung des Buches folgt.

quatember.jpg

Das Bild stammt von hier.

Links zum Thema:

015.jpg

Der umstrittene Videoclip, welcher vom Strommulti Axpo gedreht wurde mit dem Nationalcoach der Schweizer Fussballnati, welcher die alternativen Energiequellen lächerlich macht, läuft jetzt in de Kinos und er soll bald ins Fernsehen kommen. Sie können den Clip hier sehen. Gefunden hier. Der Energieminister Leuenberger kritisierte diesen Clip ebenfalls. Es ist nicht wirklich verständlich, wieso dieser Strommulti es nötig hat, sich über nachhaltige Energien lächerlich zu machen.

[MEDIA=10]

Links zum Thema:

Heute in der NZZ online wird Nestlé hochgepriesen, wie der Folgende Absatz darlegt:

„Nestlé übertrifft alle Erwartungen – Gewinn auf 9,2 Milliarden gesteigert“

Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im vergangenen Jahr neue Rekordwerte bei Gewinn und Umsatz erzielt. Der Reingewinn erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 13,8 Prozent auf 9,2 Milliarden Franken, der Umsatz stieg auf 98,5 Milliarden. Damit wurden die Erwartungen der Finanzanalytiker deutlich übertroffen.

An und für sich sicher eine gute Wirtschaftsnachricht, denn auch der SMI (Swiss market Index) ist heute um 0.5 Prozentpunkte gestiegen, nur wegen dieser Nachricht. Es sind stolze Zahlen, die Brabeck da vorlegt und sein Ziel das erste Unternehmen der Schweiz zu sein, welches die 100 Milliardengrenze pro Jahr übersteigt ist somit auch beinahe erreicht. Tatsächlich aber ist Nestlé keineswegs eine unumstrittene Firma! Es gab schon Aufrufe zum Boykott und von verschiedenster Seite steht das Unternehmen unter Beschuss.

Auch ich habe mich entschieden auf Nestlé Produkte sogut wie möglich zu verzichten! (wenn ich ganz auf sie verzichten wollte müsste ich meinen eigenen Stall bauen und meinen eigenen Garten bewirtschaften), denn es ist bei der riesigen Produktepalette, die Nestlé angehört schier unmöglich, alles zu meiden.

Ich habe schon hier, hier, hier, und hier zum Thema Nestlé geschrieben. Unten können Sie einen Flashfilm der Firmengeschichte von Nestlé ansehen. Hier derselbe Film in voller Grösse.


Einen neuen sehr guten Animationsfilm habe ich bei einall entdeckt. Er stammt ursprünglich von Justin Henton. Es ist immer wieder überraschend, was diese Cracks mit ihren Computern hinkrigen. Einen ähnlichen Animationsfilm hat es schon mit dem Programm Flash gegeben. Hier können Sie den zweiten Streich Animator vs. Animation 2 sehen. Wirklich sehensewert!

[MEDIA=11]

Im Theater (Turbine Theater) in Langnau am Albis habe ich gestern ein sehr angenehmes Lokaltheater gesehen. Der Name des Stückes :“Di luschtige Wiiber“. Das Stück ist von William Shakespear und auf Mundart aufgeführt worden. Langnau kannte ich nur flüchtig, denn früher habe ich einmal den Tierpark dort besucht. In einem Restaurant gleich neben dem Bahnhof haben wir in einem ganz originellen „Provinzrestaurant“ gegessen, währschaftlich und gut. In einem alten Fabrikareal befindet sich dann das Theater und in einem Gewölbe ist der Zuschauerraum und die Bühne untergebracht.

[MEDIA=9]

Heute habe ich das Abstimmungsbüchlein für die Abstimmung vom 11.März zur Volksinitiative „Für eine soziale Einheitskrankenkasse“ bekommen.

Beim Überfliegen des Textes wird einem klar, die Schreiber sind total voreingenommen. Zum Beispiel :“Der Wettbewerb unter den Kassen entfällt…“ Welcher Wettberwerb? In der Schweiz ist die Grundversicherung obligatorisch. Da besteht kein Wettbewerb, Die Kassen können natürlich höhere und tiefere Franchisen anbieten oder ein paar Franken differenz anbieten. Das ist aber kein Wettbewerb! Das ist ein Kartell!!!

Ein weiterer Satz:“ Nach Einkommen und Vermögen abgestufte Prämien würden vor allem den Mittelstand belasten. Wesentliche Probleme wie das Kostenwachstum werden damit nicht gelöst,…“ Das ist eine Behauptung ohne jegliche Beurteilungsgrundlage!

Bis jetzt bereichern sich die Manager der Krankenkassen, die Aktionäre werden belohnt und durch die Politik wird jedes Jahr eine Dienstleistung aus dem Grundkatalog gestrichen. Da scheint doch einiges marrode und scheinheilig zu sein. Es ist ein Umdenken erforderlich! Eine Einheitskrankenkasse löst nicht alle Probleme, bietet aber auf einer sozialeren Ebene eine neue Form der Diskussion in Bezug auf das teuerste Gesundheitswesen der Welt an.

Hier meine unverbindliche Wahlempfelung:

krank.jpg

Das Wort „Vorratsdatenspeicherung“ erinnert mich an Konservenbüchsen und Notvorrat. Doch dabei geht es um den Wunsch des Staates, persönliche Daten von elektronischen Medien aufzuzeichnen und zu archivieren. Der Staat kann also bald sagen :“ So jetzt weiss ich, wen du letzten Sommer angerufen hast.“ Darauf gekommen, diesen Beitrag zu schreiben in ich über den Blog :

zenzi.jpg

Zenzizenzizenzic Armee Fraktion hat einen Bericht über die Überwachung geschrieben, hier ein Ausschnitt :“Beim Wort Überwachung ist die Konnotation alles andere als positiv. Zumindest, wenn es um die Überwachung von Menschen geht, wie es derzeit innerhalb der EU z.B. mittels Vorratsdatenspeicherung geplant ist. Aber auch Nicht-EU-Länder basteln fröhlich an einer Online-Überwachung. Ich habe auch schon Beiträge geschrieben, zum Thema ( hier, hier, hier und hier). es scheint absolut im Trend zu liegen, den Bürger auszuspionieren!

Hier ein Plakat aus dem Artikel von Zenzizenzizenzic, welches mir wirklich gut gefällt (anklicken zum vergrössern):

ueberwachung.jpg

Ich selber finde es in Ordnung, wenn sich Jedermann und Jedefrau Geanken zur Sicherheit und dem Datenschutz macht. Die aktuellen Bestrebungen, welche im Gange sind schiessen aber bei Weitem über den „Gesunden Menschenverstand“ hinaus! In Deutschland steht im Moment der „Bundestrojaner“(1, 2, 3) im Gespräch, wurde jedoch gesetzlich noch nicht bewilligt. Das ist ein durch den Staat eigeschleuster Trojaner, welcher Festplatten von jedem X-beliebigenBürger durchsuchen kann. Auch die Schweiz bekundete zur Technologie ihr Interessen.

Links zum Thema:

Ich habe meine erste eigene DVD produziert, welche auch verkäuflich ist. die vier ersten „Zürich by“ Videos sind darauf zu sehen. Die Qualität ist um ein Vielfaches besser, als auf den Videos, welche ich online zum anschauen präsentiere. Die vier Vieos bestehen aus:

  • Zürich by Oktober 2006
  • Zürich by November 2006
  • Zürich by Dezeber 2006
  • Zürich by Januar 2007

Sie können die DVD über den Shop bestellen oder einfach eine @Mail an mich schreiben (rafaelw[at]gmx.ch), dann sende ich ihnen die DVD per Post zu und lege einen Einzahlungsschein bei.

Die DVD kostet 20 Franken (zzgl.2.50 Porto)

zurich_front.jpg