mc.jpg

Schön, dass sich Mc Donalds für Trash Kultur interessiert. Schliesslich sind sie ja die Begründer der Trashkultur. Was im Mac verkauft wird scheint gesschaffen zu sein, um auf die Strasse, Wiese oder in den Park geworfen zu werden. Der obige Ausschnitt aus der Take-Away-Tüte zeigt, wie McDonalds mit dem Druck der Öffentlichkeit umgeht. Und er tut das wirklich originell. Erstaunlich finde ich immer, warum funktionniert denn das nicht? Wenn ich mich etwas auf den Literingabfall in der Stadt konzentriere brauche ich nicht weit zu gehen, um einen Papebecher vom Mac zu finden. Und was genau will mir die Skizze sugerieren? Soll ich etwa den Abfall, den Jemand anderes weggeworfen hat auflesen? Oder sollen die Konsumenten des McDonalds zuerst in einer sportlichen Anwandlung, um Kalorien zu verbrennen den Abfall auf den Boden werfen und nachher wieder auflesen?

Ich bin kein McDonalds Verteufler. Ich selber esse 1-2Mal im Monat im Mac. Und hier noch ein Audiofile : Harald Schmidt zum Tode von Dick (Begründer von McDonalds)

3 Kommentare
  1. Matt
    Matt sagte:

    Nein, die Illustration sagt etwas anderes: Sie zeigt den nächsten Entwicklungsschritt des Homo sapiens im Zuge der Wegwerfkultur – der aufrechte Gang verschwindet wieder, und wir nähern uns damit einer Vorstufe des Australopethicus an. Möglicherweise auch intellektuell.

    Ich finde das ganz schön selbstkritisch von McDonald’s.

  2. rafael
    rafael sagte:

    Dem “Selbstkritischen” stimme ich auch zu. Es ändert sich einiges bei Mac. Die BigMac werden seit ein paar Monaten auch in Kartonverpackung abgegebn. Die Skizze mit dem Australopethicus scheint einfach beim “Allesaufdiestrassewerfen-Klientel” keine grosse Wirkung zuzeigen…

  3. Sevket
    Sevket sagte:

    Also ich denke das des nur heißen soll(das bild)
    das der Mensch noch einen schritt weiter geht und zum Homo sapilis der den Müll in den Eimer wirft weiterbildet:mrgreen:
    im grunde is nich Megges das Problem sondern die die zu faul sind ihren Müll richtig zu entsorgen:evil:

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*