Ich habe mir oft Gedanken zum Wort “Meinungsbildung” gemacht. Was bedeutet dieses Wort in unserer Gesellschaft und was wird damit verbunden?

Es soll eine Meinung gebildet werden (Meinung: “von indogermanisch moino Wechsel, Tausch”). Dabei ist die Meinung die subjektive Ansicht gegenüber Zuständen, Ereignissen oder anderen Personen.

Ein Mensch kann und soll sich also eine Meinung gegenüber seiner Umwelt, Gegebenheiten und anderen Menschen bilden. In der Politik und insbesondere, wenn Wahlen anstehen wird die Meinungsbildung ins Zentrum des Interesses gesetzt. Es ist also einem demokratischen Staat in diesem Augenblick ein Bedürfnis zu wissen, welche Meinung der Bürger gegenüber einer Initiative hat. Es ist wichtig, wie sich der einzenlne Bürger entschieden hat. Denn nach der Meinungsbildung folgt automatisch auch eine Umsetzung. Natürlich kann diese auch durch eine Enthaltung bei einer Abstimmung dargelegt werden.

Ich interessiere mich, wie es zu dieser Meinungsbildung kommt. Es gibt Gruppen von Menschen, in der Politik meistens als Parteien organisiert, die sich mit den aktuellen Problemen der Gesellschaft auseinandersetzen und dies auch durch die Medien (TV, Zeitung, Radio) in der Öffentlichkeit kommunizieren. Der Mensch, der sich eine Meinung zu einem Thema bildet ist also angewiesen auf Informationen. Und bei der Informationsverarbeitung geht er selektiv vor , aus den verschiedenen Haltungen der Parteien und anhand wissenschaftlicher Publikationen kann er sich Entscheiden.

Also hat ein Mensch durch Informationen und über die Haltung anderer sich eine Meinung gebildet. Das an und für sich finde ich gut und auch sehr wichtig. Doch schon bei der Entwicklung eines Menschen zum Erwachsenen oder Mündigen Stimmbürger gibt es einen Punkt, wo eine Grundhaltung entsteht und diese beeinflusst vermutlich die Meinungsbildung im Verlaufe seines weiteren Lebens. Jeder Mensch macht in seinem Leben einzigartige und von Grund auf unterschiedliche Erfahrungen, welche ihn leiten gewisse Entscheide zu treffen. Es gibt Menschen, die im Erwachsenenalter sehr schnell eine Meinung bilden, und es gibt kritische Menschen, welche genau hinsehen und die verschiedenen Argumente anhören.

In bezug auf die Information durch die Massenmedien besteht Gefahr, dass die Meinungsildung stark beeinflusst werden kann und die Masse alles glaubt, was ihr erzählt und vorgegaukelt wird. Ich spreche da natürlich auch auf die Werbung an, welche die Meinung auf ein spezielles Produkt bilden soll. Doch tatsächlich besteht bei der Werbung im Gegensatz zur Politischen Meinungsbildung keine Alternative. Höchstens Verbrauchersendungen können da etwas entgegenwirken.

Fazit: Ich finde es sehr wichtig, dass sich Menschen auch schon im jungen Alter mit der Meinungsbildung auseinandersetzen und lernen abzuwägen, wem oder was sie Glauben schenken sollen. Vor allem wenn ein Mensch verunsichert ist, ist er anfällig für Manipulationen von aussen.

Ich finde, das Instrument Blog ist sehr gut geeignet Meinungsbildend zu sein. Es ist dabei natürlich stark abhängig vom Schreiber oder der Schreiberin eines Blogs. Natürlich hoffe ich, dass mehr Menschen mit dem bloggen beginnen und so zumindest ihre Meinung ins Netz setellen.

Links zum Thema:

  • Wikipedia
  • Netzzeitung (Blogger verändern die Meinungsbildung)
  • NZZ (Das interktive Lehrmittel zur Meinungsbildung)
  • Admin (Schutz der Meinungsbildung vor Manipulation)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.