:::Manty und Ersatzteilebasar:::

Manty: Gedämpfte grosse Teigtaschen mit einer Füllung aus weichem, grob gehacktem Rind – oder Hammelfleisch, Zwiebeln und eventuell kleingeraspeltem Kürbis.

manty.jpg

Klicken Sie aufs Bild für eine grössere Darstellung.

Auf dem Weg an der Tole Bi Strasse entlang kommt so einiges Neues auf den Stadtwanderer zu. Nach der Kreuzung mit der Gagarin Strasse beginnt die Abwechslung damit, dass am Strassenrand überall kleine Töpfe mit Aloe, Rosen, und den verschiedensten anderen Pflanzen und Blumenarten auf den Käufer warten. Ältere Frauen, auch Babuschkas versuchen die Pflanzen, welche sie oft selber in mühseliger Arbeit grossgezogen haben unters Volk zu bringen. Nach den Blumen, welche über etwa 200 Meter auch in grossen Geschäften verkauft werden, in den geschlossenen Geschäften sind es aber vorwiegend Schnittblumen, ändert sich der Geruch in Fleischgeruch. Gebraten werden Schaschlik Spiesse. Nach demselben Prinzip, wie ich es im Süden Kasachstans oder Usbekistan gesehen habe. Mit einem grossen metallenen trog ausgerüstet und etwas trockenem Holz kann der Meister so die besten Spiesse mit Rind, Lamm und Huhn verkaufen.

Etwas später, wenige hundert Meter nach dem Bratgeruch ist die Luft wieder „sauber“, das heisst nur noch total staubig und mit den unzähligen Russ und Abgaspartikel versetzt, was aber hier „sauber“ bedeutet, stehen dutzende kleine Tischchen auf dem Boden. In Westeuropa würde der Käufer wohl in den Baumarkt gehen oder sich vorerst mein IKEA- Katalog informieren. In Almaty muss man nur an den Strassenrand gehen und kann da seinen TV-Tisch, oder eine Glasvitrine erstehen.

Wieder etwas weiter kommt das, was jedem richtigen Mann oder besser gesagt Autobastler das Herz höher schlagen lässt. In dutzenden ISO Containern werden alle nur erdenklichen mechanischen Teile, ob Zubehör fürs Auto oder die Heizung zu Hause verkauft. Faszinierend ist es dabei, einen Tisch von Nahem anzuschauen, wie die Schrauben, Muttern, Schläuche ein Bild ergeben, welches in jedem zeitgenössischen Museum für viel Geld einen Abnehmer fände. Nicht nur Männer scheinen sich damit auszukennen. Viele der Container werden von Frauen geführt, welche in Kasachstan oft auch als „vertrauenswürdigere“ oder kompetentere Handelspartner angesehen werden.

Vor der Umkehr der Stadtwanderung kommt noch der Stadtsee Sayram, welcher im Winter trockengelegt ist. Im Sommer kann der Mutige sich im nicht ganz sauberen Wasser, nahe an einer Hauptverkehrsachse tummeln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.